Do., 05.09.2019

Sehbehinderter Scotty Cain ärgert sich über Falschparker an der barrierefrei umgestalteten Langen Straße in Vlotho »Parkt nicht auf den weißen Streifen«

Scotty Cain (54) ist stark sehbehindert. Mit Hilfe seines weißen Langstocks kann er die Markierungen der weißen Steine ertasten und weiß so, wo er gehen kann.

Scotty Cain (54) ist stark sehbehindert. Mit Hilfe seines weißen Langstocks kann er die Markierungen der weißen Steine ertasten und weiß so, wo er gehen kann. Foto: Jürgen Gebhard

Von Jürgen Gebhard

Vlotho (WB). Scotty Cain (54) ist stark sehbehindert. Sein weißer Langstock hilft ihm dabei, sich beim Gehen zu orientieren. Was hält er von der fast fertiggestellten barrierefreien Umgestaltung der oberen Langen Straße?

»Im Prinzip ist es gut«, fasst er seine bisherigen Erfahrungen zusammen. Die speziellen Bänder aus weißen Pflastersteinen, die »taktilen Streifen«, ermöglichen es ihm, mit dem langen Blindenstock in der Hand den Weg durch die Stadt zu ertasten.

»Es ist gut, dass die Stadt hier an ihre sehbehinderten Bürger gedacht hat«, sagt der gebürtige Amerikaner, der seit vielen Jahren in Vlotho lebt. Der farbliche Kontrast zwischen den weißen Streifen und dem roten Pflaster sei optimal: »In anderen Städten sind die Streifen längst nicht so gut zu erkennen.«

Funktion ist vielfach unbekannt

Bedauerlicherweise sei die Funktion der weißen Pflasterstreifen vielen Menschen offensichtlich nicht bekannt. Immer wieder würden auf ihnen Fahrzeuge abgestellt, vor allem im Bereich des Sanitätshauses und in der Nähe der Eisdiele. Scotty Cain appelliert deshalb an alle Autofahrer: »Nehmt Rücksicht und parkt nicht auf den weißen Streifen!« Und noch einen Kritikpunkt hat er: »Die Kreuzung Burgstraße ist für uns Blinde lebensgefährlich. Da kommen die Autos aus allen Ecken.«

Nicht nur auf den weißen Streifen sollte nicht geparkt werden. Darauf weist Diplom-Ingenieur Thomas Bürth hin, der bei den Vlothoer Wirtschaftsbetrieben für das Projekt »Barrierefreier Umbau der oberen Langen Straße« verantwortlich ist. Das Parken ist nämlich nur in den gekennzeichneten Flächen mit Parkscheibe erlaubt – nicht jedoch an anderen Stellen oder direkt vor den Läden.

Nach fast einem Jahr (einschließlich einiger Baupausen) sind die Umbauarbeiten in der oberen Langen Straße am Mittwoch weitgehend beendet worden. In den nächsten Wochen sollen noch einige Bänke, Fahrradständer und Lampen aufgestellt und mehrere Bäume gepflanzt werden. Für einige Beete werden noch Beetpaten gesucht.

Kommentar

Wir Autofahrer sind oft sehr bequem und stellen unsere Autos gerne direkt vor der Ladentür ab. Solange das niemanden stört und solange man dafür kein Knöllchen kassiert, mag man das ja als okay empfinden. Bei den »taktilen Streifen« ist das etwas ganz anderes. Sie sind wichtig, damit sich stark sehbehinderte Menschen einigermaßen sicher in der Stadt bewegen können. Wer darauf parkt, ist rücksichtslos und er riskiert einen Strafzettel. Denn die werden in Vlotho inzwischen wieder fleißig verteilt. Jürgen Gebhard

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6900724?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F