Di., 08.10.2019

Unbekannte entfernen Absperrung in der Vlothoer Innenstadt Pömpel raus, Fertigbeton rein

Hier standen insgesamt drei Absperrpfosten. Zwei sind in der Nacht auf Samstag entfernt worden.

Hier standen insgesamt drei Absperrpfosten. Zwei sind in der Nacht auf Samstag entfernt worden. Foto: Jürgen Gebhard

Von Jürgen Gebhard

Vlotho (WB). Unbekannte haben am Wochenende für freie Fahrt in der oberen Langen Straße gesorgt: Sie haben zwei der drei Pömpel in Höhe der Arztpraxis Malz herausgezogen und die Verankerungshülsen mit Fertigbeton verfüllt.

Wer oder was hinter der Aktion steckt, ist unklar. Weder der Bürgermeister, noch die für die Straßen zuständigen Vlothoer Wirtschaftsbetriebe finden sie witzig. Bürgermeister Rocco Wilken hat dafür keinerlei Verständnis: »Das ist kein Dumme-Jungen-Streich. Das ist eine Straftat.« Eine derartige Form des Bürgerprotests sei nicht akzeptabel. Es werde deshalb Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gestellt.

Wer etwas gesehen habe, solle sich bei der Polizei melden: »Ich kann mir kaum vorstellen, dass man so etwas vollkommen unbeobachtet machen kann.« Die Höhe des Sachschadens schätzt der Bürgermeister auf mindestens 500 Euro. Christian Hohmeier, Chef der Vlothoer Wirtschaftsbetriebe, spricht ebenfalls von einer Straftat: »Wir werden zunächst eine Sperrbake und später natürlich auch wieder die Sperrpfosten aufstellen.«

Lange Diskussion um die Öffnung

Die Diskussion um die Öffnung dieses Teilstücks der Langen Straße für den Autoverkehr ist so alt wie die Stadtsanierung. Ende der siebziger Jahre war die Entlastungsstraße zwischen dem heutigen Marktkauf bis hin nach Uffeln einschließlich der neuen Weserbrücke gebaut worden. Der Durchgangsverkehr wurde aus der Innenstadt herausgenommen. Autos und Fußgänger sollten sich fortan den Bereich zwischen der Burgstraße und dem Roseneck teilen. Von Rettungsdiensten herausnehmbare Pömpel wurden aufgestellt: Die Autofahrer sollten an die Geschäfte heranfahren, die obere Lange Straße aber nicht als Durchgangsstraße nehmen können. Auch mit der gerade vollzogenen barrierefreien Umgestaltung dieses innerstädtischen Bereichs wurde daran festgehalten.

Der Vorfall ist der Polizei am Samstag gemeldet worden. Der oder die Täter hatten zwei der insgesamt drei Pfosten mit einem speziellen Dreikant-Schlüssel entsperrt und dann zur Seite gelegt. Die in der Fahrbahn eingelassenen Verankerungshülsen wurden anschließend mit mitgebrachtem Fertigbeton verfüllt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6985790?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F