Di., 08.10.2019

Wladimir Kaminer stellt sein Buch »Die Kreuzfahrer« vor Partystimmung in der Endzeit

Wladimir Kaminer erzählt in der Kulturfabrik Geschichten aus seinem aktuellen Buch »Die Kreuzfahrer«. Im Publikum sitzen an diesem Abend zahlreiche Fans.

Wladimir Kaminer erzählt in der Kulturfabrik Geschichten aus seinem aktuellen Buch »Die Kreuzfahrer«. Im Publikum sitzen an diesem Abend zahlreiche Fans. Foto: Frank Lemke

Von Frank Lemke

Vlotho (WB). Eine Kreuzfahrt, die ist lustig – besonders wenn Wladimir Kaminer mit dabei ist. Der Autor ist für eine Lesung aus seinem neuen Buch »Die Kreuzfahrer« nach Vlotho gekommen. In der Kulturfabrik hat er für etwa 100 Gäste witzige Geschichten erzählt.

Offene Grenzen, bröckelnder Wohlstand, arme Länder: »Noch nie war das Reisen so leicht und die Unzufriedenheit der Menschen so groß wie heute«, sagte Wladimir Kaminer. Die halbe Welt scheine in Bewegung zu sein. Flüchtlinge zögen durch Europa. Touristen würden ihr Glück im Ausland suchen.

Auf Kreuzfahrtschiffen würden sich die Urlauber an der Bar treffen und über die den Zustand der Welt debattieren: »Schlimm, diese ganzen Entwicklungen. Das Festland scheint verloren. Können wir es ändern? Nein? Dann lasst uns feiern«, erzählte Wladimir Kaminer.

Erfahrung mit Kreuzfahrten

Mit Kreuzfahrten hat er Erfahrung. Mit Touristen auch. Vor zwei Wochen war der 52-Jährige in Montenegro. Dort hat er viele Russen getroffen, die dort mit großer Vorliebe Urlaub machen. Dort bräuchten sie kein Visum. Die Preise seien günstig und die Einheimischen würden die Russen mögen, da sie sich mit allen anderen verkracht hätten. In Österreich war Wladimir Kamier ebenfalls. Das Land sei von Chinesen auf Touri-Reise überflutet.

In den Gärten Wiens kämen auf jede Rose fünf Chinesen. Wladimir Kaminer hat eine Verschwörungstheorie: »Die bestäuben die Blumen. An der einen atmen sie tief ein. An der anderen niesen sie.«

Doch seine Abenteuer auf Kreuzfahrtschiffen haben ihn am meisten fasziniert. Atemlos würden die Passagiere der großen Kreuzfahrtschiffe Nacht für Nacht feiern. Oft würden sie gar nicht mehr von Bord wollen und das unabänderliche Elend des Festlandes meiden. »Das ist eine Mischung aus Endzeit- und Partystimmung«, sagte Wladimir Kaminer. Der gebürtige Russe versteht sich als deutscher Schriftsteller.

Humorvoll und eigenwillig

Mit seiner eigenwilligen und humorvollen Sichtweise auf die Menschen gewinnt er die Aufmerksamkeit von Millionen Menschen. Allein sein erstes Buch »Russendisko«, erschienen in München 2002, hat sich mehr als eine Million mal verkauft. Die etwa 100 Gäste in der Kulturfabrik hatten mit Wladimir Kaminer reichlich Spaß. Das Publikum lachte, applaudierte und hörte aufmerksam zu, wenn der Autor über seine Erlebnisse in der Ferne sprach.

Sein neues Buch »Die Kreuzfahrer«, ist im Verlag Wunderraum im August 2018 erschienen. Es enthält auf 224 Seiten die Erlebnisse des Autors auf Kreuzfahrtschiffen, quer unterwegs in einer ganz eigenen Welt. Die Buchhändlerin Ines Wedhorn-Tumat von der Buchhandlung am Roseneck in der Langen Straße hält mehrere Exemplare vor.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6985883?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F