Elterninitiative aus Vlotho-Exter lässt 750 Flyer drucken
Umfrage zur Sicherheit des Schulwegs

Vlotho (WB). Schwerlaster, die über die Kreuzung am Buswendeplatz in Exter donnern, und ein hohes Verkehrsaufkommen dort mit vielen Links- und Rechtsabbiegern machen den Kindern auf ihrem Schulweg das Leben schwer. »Es ist wirklich nicht ungefährlich, trotz der Ampel diese Kreuzung zu überqueren«, sagt Sarah Brodowski.

Montag, 04.11.2019, 06:20 Uhr aktualisiert: 04.11.2019, 09:24 Uhr
Sarah Brodowski, Kerstin Göhner und August-Wilhelm König (von links) präsentieren die Umfrage-Flyer zum Thema »Sicherer Schulweg«. Im Hintergrund: die viel befahrene Ampelkreuzung am Buswendeplatz in Exter. Foto: Joachim Burek
Sarah Brodowski, Kerstin Göhner und August-Wilhelm König (von links) präsentieren die Umfrage-Flyer zum Thema »Sicherer Schulweg«. Im Hintergrund: die viel befahrene Ampelkreuzung am Buswendeplatz in Exter. Foto: Joachim Burek

Sarah Brodowski und Kerstin Göhner, Mütter von Kita- und Schulkindern in Exter, machen sich Sorgen über die Schulwegsicherheit in ihrem Ortsteil. »Neben der Hauptkreuzung gibt es noch einige neuralgische Stellen im Dorf«, stellen beide bei einem Ortstermin fest. Viele Kinder fühlten sich auf dem Weg von der Bushaltestelle »Schule« bis zur Grundschule unsicher wegen des schmalen Gehweges und des starken Bringverkehrs am Morgen.

Mit einer Umfrage, die sie in Kooperation mit Ortsvorsteher August-Wilhelm König im Arbeitskreis Dorfentwicklung vorgestellt haben, wollen sie nun Daten zu diesen Gefahrenpunkten erheben. »Außerdem wollen wir einen Überblick darüber bekommen, wie viele Kita- und Schulkinder sich aus den einzelnen Siedlungen Exters auf den Schulweg begeben.«

Karte über die Gefahrenpunkte

Mit den Ergebnissen dieser Umfrage sei es nach der Auswertung möglich, eine Karte über die Gefahrenpunkte anzulegen und auch mit Forderungen nach Schulwegsicherungsmaßnahmen an die Behörden wie Stadt, Kreis und Straßen.NRW heranzutreten, ergänzte August-Wilhelm König.

Für die Umfrage haben die beiden Initiatorinnen 750 Flyer mit dem Fragenkatalog zu Wohnquartier, Schulweg, Gefahrpunkten und Ziel des Schulweges aufgelegt. Dieser Flyer kann ab sofort bis zum 20. Dezember schriftlich oder auch im Internet ausgefüllt werden.

Die Fragebögen sind in der Grundschule, im Kindergarten, bei Edeka-Wilke, bei »Physio macht mobil« sowie beim Zahnarzt Dr. Lenger ausgelegt worden. »Außerdem wollen wir sie noch am Buswendeplatz direkt an die Jugendlichen verteilen, die zu den weiterführenden Schulen fahren«, kündigte Sarah Brodowski an. Für den Rücklauf der Fragebögen, die nicht online ausgefüllt werden, stehen Sammelboxen bei Wilke, in der Grundschule, im Kindergarten und in der Physio-Praxis.

Auswertung ab Weihnachten

Die Auswertung der eingegangenen Antworten soll dann ab Weihnachten natürlich unter Berücksichtigung aller Datenschutzvorschriften bis zu ersten Sitzung der Arbeitskreises Dorfentwicklung Anfang März 2020 erfolgen, um dann Grundlage für die weitere Planungen zur Verbesserung Schulwegsicherung in Exter beziehungsweise für das Schulwegtraining zu sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7039652?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Gesundheitsämter melden 11.176 Corona-Neuinfektionen
Hinweisschild auf die Maskenpflicht in Frankfurt am Main.
Nachrichten-Ticker