Di., 12.11.2019

100 Gäste erleben das erste Krimidinner im Gemeindesaal von St. Stephan Vlotho Mördersuche im Treppenhaus

Theatergruppe »Gänseblümchen« aus Porta Westfalica-Holzhausen rund um Monika Segelke (2. v.l.) hat das interaktive Theaterstück eingeübt, die dem die Gäste dem Mörder auf die Schliche kommen sollen.

Theatergruppe »Gänseblümchen« aus Porta Westfalica-Holzhausen rund um Monika Segelke (2. v.l.) hat das interaktive Theaterstück eingeübt, die dem die Gäste dem Mörder auf die Schliche kommen sollen. Foto: Christopher Deppe

Vlotho (WB/CD). Das Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde St. Stephan an der Lange Straße ist zum Tatort geworden: Beim ersten »Krimidinner« durften die Gäste einen Mordfall lösen, den die Theatergruppe »Gänseblümchen« aus Porta Westfalica-Holzhausen auf die Bühne gebracht hatte.

Im frisch renovierten Gemeindesaal von St. Stephan standen Kerzen und Blumen auf dem Tisch: Der Raum war schummerig beleuchtet. Auf dem Klavier spielte Pianist Benjamin Gruchow Musik. Über 100 Gäste nahmen an den Tischen Platz und lösten einen kniffligen Kriminalfall. Dazu servierte Pfarrer Jörg Uwe Pehle mit seinem ehrenamtlichen Serviceteam ein Drei-Gänge-Menü.

Die Schauspielerinnen rund um Monika Segelke von der Theatergruppe »Gänseblümchen« aus Holzhausen hatten aus dem Krimi ein Improvisations-Theaterstück entwickelt, bei dem die Gäste aktiv miträtseln und den Mörder ermitteln konnten.

Mysteriöser Mordfall

In drei Akten wurde in einem ziemlich mysteriösen Mordfall ermittelt: Wurde Frau Zacharias absichtlich die Treppe heruntergestürzt? Welcher der Verdächtigen hat überhaupt ein Tatmotiv? War es die Hauseigentümerin oder doch der geheime Freund, die Enkeltochter, die Privatdetektivin, der naive Mieter oder vielleicht sogar die Putzfrau?

Die Dinner-Gäste konnten immer wieder selbst in das Ermittlungsgeschehen eingreifen und den Verdächtigen ihre eigenen Fragen stellen, um so der Lösung des Falls Stück für Stück näher zu kommen. Unter allen richtigen Lösungen zog Monika Segelke den Namen einer Gewinnerin, die als Preis einen Adventskalender mit 24 Kurzkrimis geschenkt bekam.

Die Idee zum Krimidinner kam von Pfarrerin Christine Höke und Gemeindepädagogin Ingrid Wilmsmeier, die das Krimidinner auch nach Vlotho holen wollten. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Zuhause sein« wollten sie auch den düsteren Seiten des Lebens Platz widmen.

Gemeindesaal umdekoriert

In diesem Krimiabend steckte viel Vorbereitung. Seit Mittwoch hatten sie gemeinsam mit Gemeindepfarrer Jörg Uwe Pehle den Gemeindesaal zum Festsaal umgebaut und umdekoriert. Die Tische wurden festlich eingedeckt, die Licht- und Tontechnik wurde installiert und das Treppenhaus in einen Tatort verwandelt. Mit Absperrband und einem Leichenumriss wurden die Besucherinnen und Besucher empfangen.

Gemeinsam mit seinem fast 20-köpfigen Service-Personal, das unter anderem aus ehemaligen Konfirmandinnen und Konfirmanden bestand, sorgte Pfarrer Jörg Uwe Pehle für die Bewirtung der Gäste. Sein Mann hatte für die über 100 Gäste die Vorspeise (Kürbissuppe mit Garnelen) und auch das Dessert gekocht.

Während des Dinners räumte das ehrenamtliche Servicepersonal um die ehrenamtlichen Jugendmitarbeiter in weißem Hemd und pinker Fliege die Tische ab und servierte den Gästen ihre Getränke.

Pfarrer lobt »super Team«

Nach dem Krimidinner ist der Pfarrer zufrieden: »Ich habe in super Team an meiner Seite, die ehemaligen Konfis sind jetzt Mitarbeiter in der Jugendarbeit und haben einen super Job gemacht.« Für den Pfarrer war dieser Abend eine gelungene Abwechslung zum regulären Gemeindealltag: »Dieser Abend ist ganz anders als Gottesdienst, Bibelkreis oder Besuchsdienste. Wir zeigen, dass Kirche auch ganz anders sein kann und wirklich jeder willkommen ist und bei uns einen schönen Abend erleben kann.«

Auch die Gäste waren vom Krimiabend begeistert. Nach dem offiziellen Ende blieben viele Besucherinnen und Besucher an ihren Tischen sitzen und genossen die einmalige Atmosphäre im Gemeindesaal.

Seit Monaten hatten die »Gänseblümchen« an dem Stück geprobt, das auch am kommenden Wochenende im Gemeindehaus in Porta Westfalica-Holzhausen erneut aufgeführt wird. Karten sind noch erhältlich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7059477?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F