Mo., 25.11.2019

Kommentar zu den Entwicklungen in der Vlothoer St. Stephansgemeinde Ein wichtiges Signal

Pfarrer Jörg Uwe Pehle freut sich über die vielen Solidaritätsbekundungen.

Pfarrer Jörg Uwe Pehle freut sich über die vielen Solidaritätsbekundungen. Foto: Gebhard

Von Jürgen Gebhard

Vlotho (WB). Die andauernden homophoben Verunglimpfungen der vergangenen Jahre hatte Jörg Uwe Pehle am Dienstag in der Gemeindeversammlung öffentlich gemacht. Er hatte angekündigt, dieser Stadt, die ihn und seinen Mann krank gemacht habe, den Rücken zu kehren.

Sehr viele Menschen haben anschließend über die Sozialen Medien, in Leserbriefen, in Mails und in persönlichen Gesprächen Betroffenheit und Solidarität erklärt. Sie haben bewiesen, dass es nur eine kleine Minderheit ist, die Hass und Zwietracht sät. Sie haben bewirkt, dass der Pfarrer seine Entscheidung, aus Vlotho wegzugehen, noch einmal überdenken wird .

Wenn er bleibt, ist das nicht nur gut für Gemeinde. Es ist auch ein wichtiges Signal dafür, dass die Intoleranten und die ewig Gestrigen in Vlotho nicht das letzte Wort haben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7088483?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F