Do., 16.01.2020

Kommentar zu den Sperrungen an der Königsberger Straße in Vlotho Anlieger sind aufs Auto angewiesen

Dieser Teil der Königsberger Straße – eine Sackgasse – wird während der Kanalbauarbeiten komplett gesperrt. Anlieger können etwa für fünf Monate ihre Häuser nur zu Fuß erreichen.

Dieser Teil der Königsberger Straße – eine Sackgasse – wird während der Kanalbauarbeiten komplett gesperrt. Anlieger können etwa für fünf Monate ihre Häuser nur zu Fuß erreichen. Foto: Joachim Burek

Von Joachim Burek

Vlotho (WB). Die Sorge gerade der älteren Anlieger an diesem Abschnitt der Königsberger Straße kann man nachvollziehen. Voraussichtlich fünf Monate soll ihre Anwohnerstraße – eine Sackgasse – aufgrund von Kanalarbeiten voll gesperrt bleiben.

Gerade die betagteren Anlieger sind aber auf die Erreichbarkeit ihrer Häuser mit dem Auto angewiesen. Einkäufe beispielsweise müssen sie über eine Entfernung von mindestens 150 Metern ins Haus tragen – ohne fremde Hilfe für viele Senioren nur schwer machbar.

Auch der Weg zum Rettungswagen wird dann nur mit der Tragehilfe durch die Feuerwehr möglich sein. Das hat die Stadt sichergestellt. Ruhig schlafen lässt das die Senioren dennoch nicht.

Vielleicht wäre es ein gute Idee, wenn man sich bei ähnlichen Fällen künftig frühzeitig Gedanken über kreative Lösungen macht, wie zum Beispiel Einkaufshilfen für Senioren in Kooperation mit Hilfsorganisationen und der Nachbarschaft.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7196976?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F