Do., 16.01.2020

150 Jahre DRK Vlotho: Blutspende-Wettbewerb startet am 24. Januar Vereine helfen Leben retten

Sie starten den Blutspende-Wettbewerb: Sven Kampeter, Liselotte Zedel (DRK), Stephan Kottmann, Rocco Wilken, Andreas Obernolte (Volksbank), Dr. Tim Christopher Lendzian, Nathalie Zimmermann, Siegfried Lux (beide Sparkasse) und Dr. Katrin Müller.

Sie starten den Blutspende-Wettbewerb: Sven Kampeter, Liselotte Zedel (DRK), Stephan Kottmann, Rocco Wilken, Andreas Obernolte (Volksbank), Dr. Tim Christopher Lendzian, Nathalie Zimmermann, Siegfried Lux (beide Sparkasse) und Dr. Katrin Müller. Foto: Joachim Burek

Von Joachim Burek

Vlotho (WB). Der DRK-Ortsverein Vlotho wird in diesem Jahr 150 Jahre alt. Dieses Jubiläum wird der Verein mit zahlreichen Veranstaltungen und Events übers Jahr verteilt feiern. Den Auftakt macht ein ganz besonderer Wettbewerb, der bereits am Freitag, 24. Januar, beim Blutspendetermin im DRK-Heim (16 bis 20 Uhr) startet: der Blutspende-Vereinswettbewerb.

„Die Idee zu diesem Wettbewerb, der erstmals in Vlotho unter den mehr als 100 Vereinen der Stadt stattfindet, hatten wir gemeinsam mit Stephan Kottmann, Sprecher des Blutspendedienstes West, auf den Weg gebracht“, berichtete Sven Kampeter, Vorsitzender des DRK Vlotho, bei der Vorstellung des Wettbewerbs.

Die Modalitäten

Und die sehen wie folgt aus: Bei allen Blutspendeterminen des Jahres 2020 in Vlotho und Exter sowie dem Extra-Termin am Freitag, 15. Mai, mit dem Blutspende-Mobil am Rewe kann unter dem Motto „Verein(t) für die Blutspende“ jeder Blutspender einen Punkt für einen eingetragenen Verein der Stadt Vlotho vergeben. Die Punkte der Erstspender zählen sogar doppelt. Die Punktvergabe ist dabei unkompliziert: Jeder Blutspender bekommt einen Abstimmungsbogen, auf dem er den Punkt für den Verein seiner Wahl einträgt.

„Die Vereine mit den meisten Punkten erhalten nach Abschluss der Aktion bei einer Siegerehrung im Dezember attraktive Geldpreise zur Förderung ihrer Vereinsaktivitäten. Außerdem wird es einen Extra-Preis – einen Getränkegutschein – für den Verein mit den meisten Erstspendern geben“, so Kampeter und Kottmann.

Die Sponsoren

Für die Auslobung der Preise konnten die Veranstalter folgenden Sponsoren gewinnen: die Sparkasse Herford, die Volksbank Bad Oeynhausen-Herford und die Stadtwerke Vlotho. Der erste Preis beträgt 600 Euro, der zweite Preis 400 Euro und der dritte Preis 250 Euro.

Bürgermeister Rocco Wilken als Schirmherr des Wettbewerbs stiftet den Getränkegutschein für das nächste Vereinsfest als Zusatz-Preis für den Verein mit den meisten Erstspendern. „Die Stadt unterstützt diese Aktion sehr gerne, weil es uns wichtig ist, mit diesem Wettbewerb bei der Versorgung mit Blutkonserven zu helfen“, betonte Rocco Wilken. Auch Siegfried Lux von der Sparkasse Herford signalisierte die große Bereitschaft der Sponsoren, den Wettbewerb zu unterstützen und zeigte sich beeindruckt von dem großen Vereinskanon in Vlotho.

Hoher Bedarf

Dr. Tim Christoph Lendzian, Chefarzt der Anästhesiologie und leitender Notarzt am Lukas-Krankenhaus in Bünde, und Dr. Katrin Müller (Lukas-Krankenhaus) wiesen auf den hohen Bedarf von Blutspenden hin, um Patienten zu helfen und Leben zu retten. Blutspenden würden nicht nur für die Rettung von Unfallopfern benötigt. „Blutspende-Empfänger sind daneben in immer größerer Zahl chronisch Kranke, Tumor-Patienten und Patienten, die sich komplizierten Operationen unterziehen müssen. Außerdem wird die Eigenblutspende durch hohe Auflagen immer schwerer“, berichtete Dr. Lendzian. Dass ein hoher Bedarf vorhanden sei, zeige, dass allein im Kreis Herford von den Krankenhäuseren pro Jahr 2500 bis 3000 Blutkonserven abgenommen würden. „Hinzu komme, dass wir große Krankenhäuser im Ruhrgebiet ebenfalls mit Blutkonserven beliefern, da die Spenderzahlen in Großstädten längst nicht für die Versorgung ausreichen“, ergänzte Stephan Kottmann vom Blutspendedienst.

Appell an die Vereine

„Wir hoffen, dass mit dem Start des Wettbewerbs am 24. Januar und zu den folgenden Terminen die Vereine zahlreich kommen, auch als Gruppen, vielleicht sogar auch durch einheitliche T-Shirts oder ähnliches kenntlich gemacht“, feuerte Sven Kampeter schließlich noch einmal den Wettbewerbs-Gedanken an.

Voraussetzungen

Wer Blut spenden möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und sich gesund fühlen. Er muss zur Spende seinen Personalausweis oder den Führerschein mitbringen. Vor der Blutspende werden Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Blutfarbstoffwert überprüft. Im Labor des Blutspendedienstes folgen Untersuchungen auf Infektionskrankreiten, danach wird der Blutspendeausweis übergeben. Die Blutspende dauert fünf bis zehn Minuten. Anschließend bleibt man entspannt liegen. Zum Abschluss nach der guten Tat gibt es noch einen Imbiss.

Der zweite Blutspendetermin findet dann am Sonntag, 2. Februar, von 11 bis 14 Uhr im Gemeindehaus in Exter statt.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7197767?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F