Betreiber und Mitglieder hoffen, dass Training demnächst wieder möglich ist
„Fitnessstudios stärken die Gesundheit“

Vlotho (WB). Die Bundesregierung lockert allmählich die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie. Wann Fitnessstudios wieder öffnen dürfen, ist noch unklar. Wie die Fitnessstudios in Vlotho mit dem Shutdown umgehen, schildern Jennifer Mester von „Sport Reha“ und Ralf Brinkgerd vom „Body Fit“.

Dienstag, 05.05.2020, 09:30 Uhr aktualisiert: 05.05.2020, 14:18 Uhr
Jennifer Mester von „Sport Reha“ pflegt die Geräte im Gesundheitszentrum. Sie hofft, dass hier bald wieder trainiert werden darf. Foto: Frank Lemke
Jennifer Mester von „Sport Reha“ pflegt die Geräte im Gesundheitszentrum. Sie hofft, dass hier bald wieder trainiert werden darf. Foto: Frank Lemke

Etwa 12 Millionen Menschen sind Mitglieder in einem der fast 10.000 Fitnessstudios in Deutschland. Mitte März mussten alle Studios schließen: „Dabei ist Fitnesstraining gerade jetzt wichtig und unabdingbar, damit die Menschen gesund bleiben, denn das Training stärkt die Muskulatur und das Herz-Kreislauf-System sowie das Immunsystem“, sagt Ralf Brinkgerd. Das Training habe unmittelbar Einfluss auf Lunge und Atemmuskulatur, es beuge unter anderem Bewegungsmangel, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck vor. Fitnessstudios stärkten die Gesundheit und seien damit ein bedeutender Faktor in der erfolgreichen Bekämpfung der Corona-Pandemie.

Ralf Brinkgerd: „Deshalb ist eine schnelle Wiedereröffnung der Fitness- und Gesundheitsstudios notwendig – natürlich unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln.“ Die Anzahl der trainierenden Personen könne stets so begrenzt werden, dass der Mindestabstand gewährleistet sei. Weil die Kontaktdaten der Mitglieder bekannt sind, könnten Fitnessstudios die Gesundheitsbehörden bei der Verfolgung von Infektionsketten deutlich besser unterstützen als beispielsweise Supermärkte, Einzelhandel oder Gastronomie.

„Sport unterstützt das Immunsystem“

„Der Shutdown war komplett nachvollziehbar“, sagt Gruppenleiterin Jennifer Mester von „Sport Reha“. Die Kontaktsperre, die auch in Fitnessstudios und bei Gruppenangeboten gelte, könne den Schutz vor Corona gewährleistet. Andererseits würde alten und jungen Leuten gerade jetzt Bewegung fehlen, zumal Sport das Immunsystem unterstütze. Die Kunden des Fitness- und Gesundheitsstudios hätten viel Verständnis für die Situation. Insbesondere die langjährigen Mitglieder würden „Sport Reha“ mit ihren Beiträgen die Treue halten. „Dafür sind wir sehr dankbar. Unsere Mitglieder und wir hoffen, dass es bald wieder losgeht. Die Pause haben wir genutzt und neue Geräte angeschafft“, sagt Jennifer Mester. Am Empfangstresen ist es nach wie vor ruhig. Ab und zu kommen Patienten mit Anwendungen für ärztliche Verordnungen wie Krankengymnastik oder Massagetherapie.

Neues Online-Angebot

Ähnlich sieht es im „Body Fit“ aus. Inhaber Ralf Brinkgerd hat insbesondere das Online-Angebot des Fitnessstudios ausgebaut. Der nächste kostenlose Livestream zum Thema „Immunsystem steigern“ startet Donnerstag um 17:30 Uhr (www.bodyfit-vlotho.de). Zum Online-Angebot gehören Tipps zur Stärkung des Körpers sowie Sportübungen für zuhause. Allgemein gelte: Auch Bewegung in der Natur, ausreichend Schlaf und Reduzierung von Stress helfen dem Immunsystem. „Mit den richtigen Übungen kann man den Körper gezielt unterstützen“, sagt Ralf Brinkgerd. Auch seine Kunden seien ebenfalls sehr verständnisvoll. Viele würden bereits sehnlichst darauf warten, wieder ins Studio gehen zu können.

Die Betreiber der Fitnessstudios schauen nun auf den 6. Mai: Sie rechnen damit, dass die Bundesregierung dann erklärt, wann sportliche Betätigungen wieder möglich sein werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7394924?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Touristen müssen bis 2. November raus aus Schleswig-Holstein
Hinweis auf die Maskenpflicht in Timmendorfer in Schleswig-Holstein Strand.
Nachrichten-Ticker