Sicherer Schulweg in Vlotho-Exter: Bürgermeister erhält Umfrage-Auswertung
„Eltern haben sehr gute Arbeit geleistet“

Vlotho (WB). Als eine „sehr gute Arbeitsgrundlage für Verbesserungen“ hat Rocco Wilken die Auswertung der Umfrage zur Schulwegsicherheit in Exter bezeichnet. Als Vertreterinnen der beteiligten Elterninitiative haben Sarah Brodowski und Kerstin Göhner dem Bürgermeister jetzt vor Ort an der Ampelkreuzung in der Dorfmitte zwei Mappen mit Bestandsaufnahme und mit Verbesserungsvorschlägen überreicht.

Mittwoch, 13.05.2020, 10:00 Uhr aktualisiert: 13.05.2020, 10:18 Uhr
Übergabe der Umfrageergebnisse zur Schulwegsicherheit in Exter (von links): Ortsvorsteher August-Wilhelm König, Kerstin Göhner mit Aenne und Insa, Bürgermeister Rocco Wilken und Sarah Brodowski. Foto: Jürgen Gebhard
Übergabe der Umfrageergebnisse zur Schulwegsicherheit in Exter (von links): Ortsvorsteher August-Wilhelm König, Kerstin Göhner mit Aenne und Insa, Bürgermeister Rocco Wilken und Sarah Brodowski. Foto: Jürgen Gebhard

Die Umfrage und die Auswertung „Sicherer Schulweg Exter“ seien sehr professionell erfolgt. Normalerweise müsse die Stadt so etwas für viel Geld einkaufen, sagte der Bürgermeister: „Wir freuen uns, dass das in Eigeninitiative entstanden ist.“

Liste mit Gefahrstellen

Die Eltern hatten Ende vorigen Jahres unter anderem in Kindergarten, Schule und Supermarkt 750 Flyer verteilt und um Hinweise gebeten. 148 Eltern gaben Rückmeldungen. Zahlreiche Gefahrenstellen wurden aufgelistet und analysiert . Vielfach wurden auch konkrete Verbesserungsvorschläge genannt. Unmittelbar vor Beginn der Corona-Krise waren die Ergebnisse bereits im Exteraner Arbeitskreis Dorfentwicklung vorgestellt worden.

Schulwegsituation verbessern

Aufgabe von Politik und Verwaltung sei es nun, die Schulweg-Situation in Exter zu verbessern, sagte der Bürgermeister. Bei einem sicheren Schulweg müssten weniger Kinder mit dem Auto zur Schule gebracht werden, stellten die Eltern fest. Erste Verbesserungen werde es demnächst mit den bevorstehenden Arbeiten rund um Grundschule und Sportplatz geben.

Einige Hoffnung setzen die Exteraner in diesem Zusammenhang auch auf die in diesem Sommer anstehende Deckenerneuerung der Herforder Straße zwischen der Autobahn-Anschlussstelle Herford-Ost und dem Kreisel in Exter. Dabei werde die Situation an der Ampelkreuzung verändert, sagte Ortsvorsteher August-Wilhelm König. In diesem Jahr solle auch er Buswendeplatz umgestaltet werden. Der fehlende Geh- und Radweg an der Detmolder Straße zwischen dem neuen Kreisel in Richtung Bad Oeynhausen stehe auf Platz zehn der landesweiten Prioritätenliste. In drei Jahren könne wohl mit dem Bau gerechnet werden, sagte der Bürgermeister.

Mit der Deckensanierung der Herforder Straße zwischen dem Kreisel/Hof Lübke und dem Edeka/Marktkauf in Vlotho sei im nächsten oder übernächsten Jahr zu rechnen. Hier sei es notwendig, einen abgetrennten Geh-/Radweg zu bauen. König: „Das wird schon seit 20 Jahren von der Politik gefordert.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7406249?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Lage am See entspannt sich
Weniger Betrieb war am Sonntag in Godelheim. Foto: Frank Spiegel
Nachrichten-Ticker