Stadt Vlotho und Investoren suchen Alternativen zum drohenden Bahnhofs-Abriss
Hotel-Projekt gescheitert

Vlotho (WB). Der marode Vlothoer Bahnhof wird kurzfristig nicht renoviert und in Hotel und Gastronomiebetrieb umgebaut. Darüber hat Bürgermeister Rocco Wilken den Haupt- und Finanzausschuss informiert. Das geplante Projekt sei ein Opfer der Corona-Pandemie geworden.

Samstag, 16.05.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 18.05.2020, 12:09 Uhr
Keine Tierklinik und auch kein Hotel mit Gastronomie: Das aktuelle Nutzungskonzept für den Vlothoer Bahnhof kann nicht realisiert werden. Foto: Jürgen Gebhard
Keine Tierklinik und auch kein Hotel mit Gastronomie: Das aktuelle Nutzungskonzept für den Vlothoer Bahnhof kann nicht realisiert werden. Foto: Jürgen Gebhard

Die Umsetzung scheitere an den Banken und Sparkassen, die derzeit die angestrebte Nutzungsänderung nicht finanzieren würden. Stadtentwickler Michael Fißmer wörtlich: „Die Banken und Sparkassen sagen zum Thema Gastronomie und Hotel: Haben Sie sie noch alle?“ Die Planung für das auf bis zu fünf Millionen Euro teure kalkulierte Projekt sei fertig gewesen, eigentlich hätte jetzt kurzfristig die Auftragsvergabe erfolgen können.

„Noch einen Winter übersteht er nicht“

Die Stadt Vlotho prüfe gemeinsam mit dem Investor noch „Optionen“ wie private oder öffentliche Nutzung. Die Stadt stehe in engem Kontakt mit der Bezirksregierung und dem Land. Denkbar sei auch die Herausnahme aus dem Denkmalschutz. Bei einem Abriss könne an dieser Stelle allerdings nicht wieder gebaut werden. Mit großem Aufwand hatten die bisherigen Investoren die Nutzungsänderung im vorhandenen Bestand erreicht. Rocco Wilken: „Ich bin enttäuscht. Aber wir stehen nicht ganz bei Null.“

Umbau und neue Nutzung seien noch nicht grundsätzlich gescheitert, sagt Karl-Heinz Ueckermann auf Anfrage dieser Zeitung. Bisher hätten die von ihm vertretenen Investoren bereits „einige Hunderttausend Euro“ investiert. Ueckermann: „Wir versuchen nun, andere Nutzer zu finden.“ Das könnten Praxen beziehungsweise Büros für Ärzte, Freiberufler oder auch für die Stadt Vlotho sein.

Ueckermann: „Eines ist sicher: Noch einen Winter übersteht der Bahnhof nicht.

Der Vlothoer Bahnhof ist 1875 eingeweiht worden (erster Bauabschnitt). Im Jahr 1992 wurde das Empfangsgebäude geschlossen, an einen Privatmann verkauft, 2007 von der Stadt zurückgekauft, 2012 in die Obhut des Bürgerbahnhof-Vereins gegeben und 2017 an eine Investorengruppe übertragen, die zunächst mit Tierklinik und danach mit Hotel und Gastronomie planten. Nachdem zahlreiche planrechtliche Hürden genommen worden waren, sollte in diesem Frühjahr mit dem Umbau begonnen werden. Als Anfang des Jahres Probleme mit der Tragfähigkeit des Untergrundes bekannt worden, kündigten die Investoren an, nach Möglichkeit am Projekt festhalten zu wollen.

Kommentar

Mit dem Aus für Hotel und Gastronomie sieht es ganz finster für die Zukunft dieses Gebäudes aus, das Kriege und Stadtsanierung unbeschadet überstanden hat. Der sanierte Bahnhof hätte ein Schmuckstück am Ortseingang werden können, wie es an anderer Stelle der Fährhof in der ehemaligen Zuckerfabrik geworden ist . Man braucht in diesen Zeiten schon sehr viel Optimismus, um noch an neue Nutzer zu glauben. Und wenn nicht noch ein Wunder geschieht, wird der Abrissbagger bald Fakten schaffen – ähnlich wie er es vor einigen Jahren bei der Schöningschen Villa getan hat. Jürgen Gebhard

 

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7410941?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Gerhard Weber ist tot
Foto:
Nachrichten-Ticker