Vlothoerin sollte Amazon-Gutscheine kaufen, um einen „Gewinn“ zu erhalten
Betrüger haben eine neue Masche

Vlotho (WB/pab). Sie hat sich gleich gedacht, dass da etwas nicht stimmen kann. 152.000 Euro hat ein Anrufer einer Vlothoerin verheißen. Das Geld habe sie bei einer Auslosung unter Zeitschriften-Abonnenten gewonnen. Um an ihren „Gewinn“ zu kommen, sollte die Vlothoerin allerdings vorher noch zwei Amazon-Geschenkgutscheine kaufen.

Mittwoch, 08.07.2020, 16:03 Uhr aktualisiert: 08.07.2020, 16:10 Uhr
Bei unbekannten Anrufern mit verheißungsvollen Botschaften sollte man misstrauisch bleiben. Foto: dpa
Bei unbekannten Anrufern mit verheißungsvollen Botschaften sollte man misstrauisch bleiben. Foto: dpa

Betrugsversuche am Telefon sind nichts Neues. Besonders bekannt ist der so genannte „Enkeltrick“. Doch die Sache mit den Amazon-Gutscheinen ist offenbar noch recht frisch. Im Fall der Vlothoerin gab der Anrufer ihr ein Aktenzeichen durch, dann wurde sie von einer weiteren Frau angerufen, die sich als „Dr. Rose Ewert von Bertelsmann“ vorstellte. Die Vorwahl, die im Display des Telefons angezeigt wurde, war „0000“ – das kam der findigen Vlothoerin merkwürdig vor, da sie die Vorwahl von Gütersloh im Kopf hatte. Die Nennung des bekannten Medienunternehmens sollte offenkundig Seriosität suggerieren und das Vertrauen der Angerufenen erschleichen.

Ihr angeblicher Gewinn sollte ihr nicht einfach ausgezahlt werden. Vorher sollte sie die Gutscheine im Wert von je 100 Euro im Supermarkt oder an einer Tankstelle erwerben. Angeblich solle sie die Gutscheine sogar behalten dürfen. Die Vlothoerin blieb skeptisch, besprach sich mit ihren Kindern und möchte den Fall jetzt zur Anzeige bringen. Denn sie ahnte: Bei einem weiteren Anruf hätte sie wahrscheinlich dann die Gutscheincodes herausgeben sollen.

Auch Amazon warnt

Da liegt laut Amazon das Problem: „Sobald ein Betrüger den Gutscheincode kennt, ist der Gutscheinbetrag wahrscheinlich bereits ausgegeben, bevor Sie sich bei der Polizei oder bei Amazon melden können“, warnt das Unternehmen auf seiner Homepage . „Nehmen Sie keine Zahlung mittels Amazon Geschenkgutschein vor, um Lotterie- oder Gewinnspielpreise zu beanspruchen, oder auf ein Versprechen hin, eine große Menge Geld zu erhalten.“

Auch das Unternehmen Bertelsmann betont, mit diesen Anrufen absolut nichts zu tun zu haben: „Wir bekommen gelegentlich Kenntnis von derartigen Aktivitäten. Leider fehlen uns in aller Regel die rechtlichen Möglichkeiten und Beweise dagegen vorzugehen, zumal sich die Drahtzieher fast immer versteckt hinter komplizierten Firmenkonstruktionen im Ausland befinden. Wir rufen dazu auf, bei solchen Gewinnspielangeboten entsprechend vorsichtig und sorgfältig zu agieren, kritisch nachzufragen und etwaige von den Veranstaltern genutzte Websites genau anzusehen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden nie im Namen von Bertelsmann dazu auffordern, persönliche Daten preiszugeben oder gar Geldbeträge zu überweisen“, teilt Sprecher Jan Hölkemann mit.

Laut Auskunft der Vlothoer Polizei funktionieren solche Betrugsversuche häufig über die schiere Masse, zu der sich das erbeutete Geld aus mehreren solcher Betrügereien summieren kann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7484326?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Diese neue Corona-Schutzverordnung gilt ab Dienstag in Nordrhein-Westfalen
NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (rechts, CDU) und Andreas Pinkwart (FDP) informieren über neue Corona-Schutzbedingungen in dem Bundesland.
Nachrichten-Ticker