Kunststoffabfälle brennen bei Schürmann in Vlotho – Katwarn ausgelöst
Schwarzer Rauch über Entsorgungsbetrieb

Vlotho (WB). Ein Brand auf dem Gelände des Entsorgungsunternehmens Schürmann im Gewerbegebiet Wehrendorf hat Mittwochabend zu einem Großeinsatz der Feuerwehren geführt. Die Bevölkerung wurde um 19.55 Uhr über Katwarn aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Der Einsatz dauerte bis in die Nacht an.

Mittwoch, 19.08.2020, 20:42 Uhr aktualisiert: 19.08.2020, 20:44 Uhr
Feuerwehrkräfte aus dem gesamten Kreisgebiet bekämpfen am Abend den Brand in der Remise, in der Abfälle gelagert werden. Foto: Jürgen Gebhard
Feuerwehrkräfte aus dem gesamten Kreisgebiet bekämpfen am Abend den Brand in der Remise, in der Abfälle gelagert werden. Foto: Jürgen Gebhard

Um 18.58 Uhr wurden die ersten Einsatzkräfte alarmiert. Der Löschzug Vlotho der Freiwilligen Feuerwehr und die Löschgruppe Steinbründorf wurden zur Einsatzstelle beordert. Zunächst sei unklar gewesen, ob es in dem Stammbetrieb an der Bretthorst­straße oder in Wehrendorf brenne, sagte Stadtbrandinspektor Torsten Sievering, der den Großeinsatz leitete.

„Auf der Anfahrt fiel mir sofort dicker, schwarzer Rauch auf“, sagte er. Zusätzliche Kräfte aus Exter und Uffeln wurden in Gang gesetzt, außerdem aus dem gesamten Kreis Herford insgesamt fünf wasserführende Tanklöschfahrzeuge, um die Wassereversorgung sicherzustellen. Schlauchleitungen zu den Hydranten im Umkreis wurden gelegt.

Ursache unklar

Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde Katwarn ausgelöst. Die Smartphone-App alarmierte die Bevölkerung. Speziell ausgebildete Kräfte der Feuerwehr nahmen Luftmessungen vor. Welche Schadstoffe in welchem Umfang freigesetzt wurden, war völlig unklar. Mehre Trupps unter Atemschutz bekämpften das Feuer unter und neben der Remise. Ein Übergreifen auf den angrenzenden Wald habe verhindert werden können.

Nach Aussage des Einsatzleiters waren Kunststoffabfälle in größerer Menge in Brand geraten. Die Brandursache stand am Abend noch nicht fest.

Sievering: „Der Einsatz wird sich noch über Stunden hinziehen. Wir müssen später alles mit dem Radlader auseinanderziehen und dann einzeln ablöschen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7542714?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
41 Bewohner positiv getestet
41 Bewohner und 15 Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheimes Jordanquelle in Bad Lippspringe sind bis Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Heimleitung steht nach eigenen Angaben in ständigem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker