ZDF-Moderator Tim Niedernolte stellt sein Buch „Wunderwaffe Wertschätzung“ vor
Lesung inklusive Ausritt

Vlotho (WB). Die Lesung unter der überdachten Tribüne des Reitplatzes in Exter am Freitagabend hat alles geboten, was es für einen gelungenen Abend braucht: den Autor Tim Niedernolte, ein aufmerksames Publikum, Plätze mit ausreichend Abstand, Sonne, Getränke. Wer wollte, hätte aber bestimmt etwas entdecken können, was fehlte oder irgendwie nicht passte.

Montag, 31.08.2020, 05:00 Uhr
Ein Selfie für das Familienalbum: Tim Niedernolte und das Pferd Carola. Bei seiner Lesung auf dem Geländes des Reitvereins nutzt Tim Niedernolte die Gelegenheit für einen Ausritt. Foto: Frank Lemke
Ein Selfie für das Familienalbum: Tim Niedernolte und das Pferd Carola. Bei seiner Lesung auf dem Geländes des Reitvereins nutzt Tim Niedernolte die Gelegenheit für einen Ausritt.

„Das hängt von der Wahrnehmung ab und von der Wertschätzung dessen, was uns widerfährt“, sagte Tim Niedernolte. In Exter stellte er sein Buch „Wunderwaffe Wertschätzung: Vom großen Glück einer einfachen Lebenshaltung“ vor. Normalerweise ist der ZDF-Moderator in TV-Produktionen wie „Hallo Deutschland“ ober bei der „Drehscheibe“ zu sehen. Die Einladung des Arbeitskreises Dorfentwicklung Exter wusste er jedoch sehr zu schätzen. Der Organisator Gerhard Linnenbecker ist ein Freund von ihm. Tim Niedernolte ist in Bad Oeynhausen groß geworden.

Als junger Mann hatten er und seine Freunde den Gedanken, dass es auf dieser Welt doch mehr geben müsste als Ellbogen, Egoismus und Selbstliebe. „Wir stellten uns die Frage, ob man nicht auch dann zum Ziel kommt, wenn man Andere mitnimmt, anstatt nur sich selbst zu sehen“, sagte Tim Niedernolte. Die fünf Freunde nahmen sich ein gemeinsames Wochenende in Linz, um aus diesen Gedanken eine konstruktive Geschäftsidee zu formen.

Buchprojekt gestartet

Anstatt einer hielten sie schließlich 30 Ideen schriftlich fest. Das Wochenende ging zu Ende und was sie sich erarbeitet hatten, reifte weiter. Jahre seien vergangen. Irgendwann hätten sie gemerkt sie, dass alle ihre Ideen etwas mit Wertschätzung zu tun hätten. Daher habe er sich entschlossen, dieses Buch zu schreiben, erläuterte der Autor.

Das erste Kapitel des Buches beginnt Tim Niedernolte mit einem inneren Monolog. Er sitzt vor dem Computer beim Schreiben des Buches, die Gedanken sind noch ungeordnet- „Ich fühle mich gar nicht nach Wertschätzung“, las Tim Niedernolte vor und beschrieb, wie er sich vom Schreibtisch löste, um seinen Kopf frei zu bekommen. Er verließ die Wohnung und traf im Erdgeschoss den Paketboten. „Wenn ich jetzt aufmache, bleibt die Paketverteilung für das Treppenhaus an mir hängen“, dacht e Tim Niedernolte. Doch - andererseits. Dann hätte es der Paketbote leichter.

Kleine Gesten sind wichtig

Ein kleiner, zerbrechlicher Gedanke, der immer mehr an Form gewann, begann in ihm zu wirken. „Er fühlte sich fast wie ein schönes Lied an“, erinnerte sich der Autor. Er recherchierte und stieß auf die Ideen des Lebenscoaches Veit Lindau. Die Erkenntnis: „Mit Kleinigkeiten können wir jeden Tag die Welt eines anderen Menschen erhellen. Wenn alle das tun, könnte die Welt zu einem besseren Ort werden“.Dann stellte Tim Niedernolte sich Fragen: „Wann habe ich das letzte Mal einem Menschen die Tür offen gehalten?“, „Wann habe ich eine Spende gegeben?“, „Wem kann ich meine Wertschätzung zeigen?“ Wer dankbar die Welt betrachte, trage für sich und das Ganze etwas Wertvolles bei. Der 41-Jährige schilderte bei seiner Lesung viele Geschichten, in denen kleine Gesten einen großen Unterschied machen.

Unterhaltsamer Abend

„Tim ist ein ehrlicher Mensch, der das, was er sagt, auch so meint“, sagte Gerhard Linnenbecker. Die etwa 90 Gäste haben die Lesung, die Musik von der Band „a.mie“ sowie den offenen Umgang mit Tim Niedernolte sehr genossen. Gut möglich, dass er wieder kommt. In seinem Freundeskreis ist Vlotho-Exter dank sozialer Medien nun als sonniger, friedlicher Ort mit lieben Menschen bekannt, die eine gute Geschichte wertschätzen.

Übrigens: Der Paketbote konnte sich freuen. Tim Niedernolte hat ihm seinen Paketstapel abgenommen und mit dieser Erfahrung im Sinn sein erstes Buch geschrieben.

Am 1. Oktober veröffentlicht er sein nächstes Buch mit dem Titel „Respekt“. Darin beschreibt er, warum unsere Gesellschaft verroht und was wir dagegen tun können. „Jeder Einzelne von uns kann dort, wo er ist, viel bewegen“, sagte Tim Niedernolte.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7557309?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Komiker Karl Dall im Alter von 79 Jahren gestorben
Karl Dall ist tot.
Nachrichten-Ticker