Stadt stellt die neuen Beauftragten für Umwelt- und Klimaschutz vor
Vlotho setzt auf Nachhaltigkeit

Vlotho (WB). Das Personalkarussell in der Stadtverwaltung hat sich gedreht: Nach dem Abschied der Umweltbeauftragten Elisabeth Ruhland, die nach 30 Jahren in den Ruhestand geht, haben Bürgermeister Rocco Wilken und Stadtentwickler Michael Fißmer nun die neuen Beauftragten für Umwelt- und Klimaschutz vorgestellt.

Donnerstag, 08.10.2020, 04:15 Uhr aktualisiert: 08.10.2020, 04:20 Uhr
Bürgermeister Rocco Wilken hat jetzt mit Ronja Post (links) die neue Umweltbeauftragte und mit Carina Heyer (rechts) die neue Klima-Managerin der Stadt Vlotho. Kernaufgabe von Carina Heyer wird die Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes sein. Foto: Joachim Burek
Bürgermeister Rocco Wilken hat jetzt mit Ronja Post (links) die neue Umweltbeauftragte und mit Carina Heyer (rechts) die neue Klima-Managerin der Stadt Vlotho. Kernaufgabe von Carina Heyer wird die Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes sein. Foto: Joachim Burek

Ronja Post, die ursprünglich für den Posten der Klimamanagerin vorgesehen war, ist die neue Umweltbeauftragte der Stadt. Die Stelle der Klimamanagerin, die die Stadt ausgeschrieben hatte, übernimmt jetzt Carina Heyer. Die 26-Jährige hatte an der Ruhr-Universität in Bochum erfolgreich den erstmals in Deutschland angebotenen Studiengang „Nachhaltige Entwicklung“ mit dem Master abgeschlossen und sich in Vlotho um die Stelle der Klimaschutzbeauftragten beworben.

„Durch das Ausscheiden von Elisabeth Ruhland zum jetzigen Zeitpunkt hatten wir Handlungsbedarf für ihre Nachfolge und haben mit diesen beiden Bewerberinnen und der neuen Aufgabenverteilung eine gute Lösung gefunden“, stellte Bürgermeister Wilken zu Beginn der Vorstellungsrunde fest.

Neue Ausschüsse

„Der Bereich Klimaschutz und die Aufgaben der Umweltbeauftragten sind eng miteinander vernetzt und werden beide künftig im Bereich der Stadtplanung angesiedelt sein“, erläuterte Fißmer. Aufgrund dessen werde auch der bisherige Ausschuss „Umwelt, Planung und Stadtentwicklung“ in die zwei neuen Gremien „Umwelt, Klima und Abfall“ sowie „Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung“ aufgeteilt, kündigte Fißmer an.

Zur Bedeutung der Aufgabenfelder von Ronja Post und Carina Heyer stellte Bürgermeister Wilken fest: „Der Klima- und Umweltschutz wird der Dreh- und Angelpunkt unseres künftigen Handelns sein, da wir spätestens ab 2025 17 Nachhaltigkeitskriterien zur Richtlinie allen kommunalen Handels mit dem Ziel der Ressourcenschonung und des Gerechtigkeitsaspektes machen müssen“.

Die Umweltbeauftragte

Die Detmolderin Ronja Post hat am 1. September die Nachfolge von Elisabeth Ruhland in der Funktion des Umweltbeauftragten der Stadt angetreten. Das Geografie-Studium an der Ruhr-Universität Bochum absolvierte sie mit den Bachelor- und Masterabschlüssen. Schwerpunkte ihres Studiums waren die Themen „Gewässerschutz“ und „Biodiversität“. Außerdem hatte sie sich beim World Wildlife Fund engagiert.

„Eines der Hauptaufgabenfelder als Umweltbeauftragte wird künftig sein, den Bürgern gerade im Bereich der Abfallberatung die vielfältige Möglichkeiten zur Entsorgung von Müll und Schadstoffen zu vermitteln, um die wilde Müllentsorgung zu reduzieren“, erläutert die 24-Jährige. Die Einführung der gelben Tonne in Vlotho in 2021, die Beratung der Bürger bei der Tonnen-Beantragung, die Organisation des Vlothoer Abfall-Kalenders sowie die Themen Schadstoffsammlung und Schadstoffentsorgung sind weitere Schwerpunktbereiche der neuen Umweltbeauftragten. „Gerade hierbei sind Netzwerkbildung und Kooperation mit den Bürgern, der Landwirtschaft, Naturschutzverbänden und Biologischer Station sehr wichtig“, stellte sie fest.

Die Klima-Managerin

Carina Heyer (26) aus Bochum ist Vlothos neue Klima-Managerin. Sie schloss ebenfalls an der Ruhr-Universität ihr Studium ab und machte den Themenkomplex „Nachhaltige Entwicklung“ zum Inhalt ihrer Master-Arbeit. Studienschwerpunkte bildeten außerdem das Thema „Verkehrsplanung“ und die Teamleitung in einem Studierenden-Projekt zur Entwicklung eines Solar-Cars.

Die Stelle als Klima-Managerin bei der Stadt Vlotho wird vom Bund mit 65 Prozent gefördert, sie ist auf zwei Jahre befristet, mit der Option auf eine Verlängerung auf zwei weitere Jahre.

Kernaufgabe für die neue Klima-Managerin ist die Erstellung einen Klimaschutzkonzeptes für Vlotho. Darin enthalten ist die Ist-Analyse über die Energie- und Treibhausgassituation in der Stadt verbunden mit einer Potential-Analyse. Diese soll aufzeigen, wo Verbesserungen erzielt werden können. Außerdem sollen Treibhausgas-Minderungsziele gesetzt werden. „Dabei ist die Bürgerbeteiligung ganz wichtig. Jeder ist gefordert, dabei mitzumachen“, stellten Carina Heyer und Bürgermeister Wilken fest. Im nächsten Schritt solle ein Maßnahmenkatalog mit Drei-, Fünf- und Zehnjahres-Perspektive erstellt werden. Im Anschluss gelte es, Verstätigungsstrategien zum Beispiel zur Weiterfinanzierung oder zur Gründung von Bürgerinitiativen zu entwickeln. „Außerdem bieten sich dann auch gute Möglichkeiten für eine interkommunale Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Klimaschutzes“, so Carina Heyer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7621556?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker