Hygienekonzept greift – Weser-Sekundarschule sieht sich für den Herbst gerüstet
WSV: „Regeln werden eingehalten“

Vlotho (WB). Der Schulbetrieb an der Weser-Sekundarschule kann nach dem Corona-Fall im Kollegium weitestgehend ungestört weiterlaufen. Allerdings haben die Quarantäne-Maßnahmen von denen sechs Lehrkräfte betroffen sind, Auswirkungen auf den Stundenplan. Darüber hat der stellvertretende Schulleiter Thomas Nolte auf der Homepage der Schule und auf Anfrage informiert.

Freitag, 09.10.2020, 03:30 Uhr
Die Weser-Sekundarschule in Vlotho: Nach dem Corona-Fall im Kollegium geht der Schulunterricht weiter. Dank eines strengen Hygienekonzeptes sieht sich die Schule auch für die Zeit nach den Herbstferien gerüstet. Foto:
Die Weser-Sekundarschule in Vlotho: Nach dem Corona-Fall im Kollegium geht der Schulunterricht weiter. Dank eines strengen Hygienekonzeptes sieht sich die Schule auch für die Zeit nach den Herbstferien gerüstet.

„Wir tun aber alles, um den Ausfall der Kollegen zu kompensieren, um diese Auswirkungen auf den Stundenplan so gering wie möglich zu halten“, erklärte Nolte.

Wie berichtet, ist ein in Mitglied des WSV-Kollegiums positiv auf den Corona getestet worden und befindet sich in Quarantäne. Fünf weitere Kollegen, die engeren Kontakt mit der Person hatten, sind vorsorglich in Quarantäne geschickt worden.

Schüler nicht betroffen

In Abstimmung mit dem Schulträger – der Stadt Vlotho – konnte Nolte bestätigen, dass Schüler von den Maßnahmen des Gesundheitsamtes nicht betroffen sind, da die betroffene Lehrkraft einen Mund- und Nasenschutz getragen habe und der Abstand im Unterricht eingehalten worden sei.

„Dank der Einhaltung der vorgeschriebenen strengen Hygieneregeln sind wir wohl noch mal mit einem blauen Auge davon gekommen“, stellte Nolte fest. So besteht in der WSV für Schüler und Lehrer außerhalb des Unterrichts und des Lehrerzimmers Mundschutzpflicht. Die Lehrer trügen die klassischen OP-Mundschutze mit Dreifach-Vlies und im Lehrerzimmer sitze niemand direkt nebeneinander. Handdesinfektion und das regelmäßige Abwischen der Tische gehöre ebenfalls zu den Pflichtaufgaben. Zudem würde beim Unterricht im Klassenraum in jeder Stunde eine zehnminütige Lüftungspause eingehalten. „Die Stadt hat außerdem die Reinigungsintervalle der Schulräume der Corona-Situation angepasst“. ergänzte Bürgermeister Rocco Wilken am Donnerstag.

Situation im Kreis Herford

Derzeit sind im gesamten Kreis Herford an insgesamt acht Schulen bestätigte Corona-Fälle bekannt. Hierbei handelt es sich um Infektionen von insgesamt 20 Schülerinnen und Schülern und zwei Lehrkräften. Zum Teil sind einzelne Klassen, aber auch ganze Jahrgänge in Quarantäne gegangen, teilt der Kreis Herford mit.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7623445?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
„Das ist Abstiegskampf“
Jan-Moritz Lichte
Nachrichten-Ticker