Corona-Krise: Stadt Vlotho stellt Lizenz für digitale Kontakterfassung zur Verfügung
Einmal anmelden reicht aus

Vlotho (WB) -

Wer ausgeht und bei öffentlichen Veranstaltungen Menschen trifft, muss aufgrund von Corona seine Kontaktdaten hinterlegen. Zettel ausfüllen. Telefonnummer angeben. Leserlich schreiben. Das dauert bei großen Veranstaltungen. „A\\Ware“ hat mit der App „Vireless“ eine Lösung entwickelt, mit der das schnell, einfach und weitgehend anonym funktioniert. Die Stadt Vlotho, Vlotho Marketing, erste Vereine und Betriebe arbeiten mit dem Vlothoer Start-Up bereits zusammen.

Freitag, 20.11.2020, 10:32 Uhr aktualisiert: 24.11.2020, 10:46 Uhr
Sie setzen auf Vireless-ID (von links): Bürgermeister Rocco Wilken, Ark Paulsen von Vlotho Marketing, Marcus Bärenfänger vom TuS Westfalia Vlotho-Uffeln sowie das Team von „A\\Ware“, Florian Zimmermeister, Kevin Heide und Conner Kuhlmeyer.
Sie setzen auf Vireless-ID (von links): Bürgermeister Rocco Wilken, Ark Paulsen von Vlotho Marketing, Marcus Bärenfänger vom TuS Westfalia Vlotho-Uffeln sowie das Team von „A\\Ware“, Florian Zimmermeister, Kevin Heide und Conner Kuhlmeyer. Foto: Frank Dominik Lemke

„Die digitale Kontakterfassung verstehen wir als Wirtschaftsförderung“, sagt Bürgermeister Rocco Wilken. „Vireless“ erspare Vereinen, Schulen, Kultureinrichtungen, dem Rathaus und der Gastronomie viel Arbeit. Deswegen hat Vlotho Marketing für die Stadt Vlotho eine Lizenz erworben, die Vereine und Betriebe bis einschließlich Januar kostenlos nutzen können.

Das Programm ermöglicht die digitale Kontaktverfolgung. Tritt ein Corona-Fall auf, stellt „A\\Ware“ die benötigten Adressdaten dem Gesundheitsamt zur Verfügung. Veranstalter können generell nur den Namen sehen. „Man kann es als App laden, muss es aber nicht“, sagt Conner Kuhlmeyer von „A\\Ware“. Die Kontaktdaten werden einmalig bei der Anmeldung hinterlegt. Das geht sowohl online als auch – wenn der Veranstalter das zur Verfügung stellt – direkt beim Besuch einer Veranstaltung.

Der TuS Westfalia Vlotho-Uffeln gehört zu den ersten Nutzern des Systems. „Wir sparen dadurch erhebliche Zeit für Organisation“, sagt Marcus Bärenfänger vom TuS Westfalia. Er nennt ein Beispiel: Trainer Meier sammelt Kontaktdaten vor einem Spiel auf Papier ein. Tage später fährt er in den Urlaub. Die Unterlagen liegen bei ihm zu Hause. „Wie sollen wir im Ernstfall dann an die Kontaktdaten kommen?“

Mit „Vireless“ sei das kein Problem. Schön sei auch, gerade für ältere Menschen, dass ein Handy nicht zwingend notwendig sei. Der Verein könne am Eingang einfach eine Kamera installieren, in die Besucher ihren QR-Code mit ihren daran geknüpften Daten einscannen und schon seien sie angemeldet.

„Die Daten werden der Datenschutzgrundverordnung entsprechend verschlüsselt, in der Open-Telekom-Cloud gespeichert und nach den gesetzlichen Fristen wieder gelöscht“, sagt Conner Kuhlmeyer. Eine Künstliche Intelligenz prüfe die Adressdaten bei der Anmeldung auf Plausibilität. So werde vermieden, dass sich jemand mit falschem Namen anmelde.

Der Rat der Stadt Vlotho nutzt das System jetzt ebenfalls. Bei der vergangenen konstituierenden Ratssitzung hat „Vireless“ die Besucher erfasst und abgespeichert. „Das war einfach. Uns hat das Arbeit erspart“, sagt Ark Paulsen von Vlotho Marketing.

Wer die kostenlose Lizenz bis Ende Januar nutzen möchte, kann bei Vlotho Marketing weitere Informationen bekommen unter 05733/ 881188 oder per E-Mail marketing@vlotho.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7692112?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Lockdown wird verlängert - mit vielen Öffnungsmöglichkeiten
Stellt die Ergebnisse des Bund-Länder-Gipfels vor: Bundeskanzlerin Angela Merkel im Kanzleramt.
Nachrichten-Ticker