WiduLand-Achtungswarndreiecke und Protestbanner gegen ICE-Neubautrasse aufgestellt
Kirchengemeinde setzt Zeichen

Vlotho (WB). -

Die Kirchengemeinde Exter Bonneberg ist Mitte des Monats Mitglied in der Bürgerinitiative WiduLand geworden, die den Bau einer neuen ICE-Trasse durch die Region ablehnt. Dem formalen Beitritt ließen das Presbyterium der Gemeinde und die Vorstandsmitglieder der Initiative nun ein deutliches symbolisches Zeichen folgen. Vor den Kirchen in Bonneberg und Exter wurden die Achtungswarndreiecke der Initiative aufgestellt und Protestbanner aufgehängt.

Mittwoch, 24.02.2021, 16:07 Uhr
Andrea Niemann, Steffi Schröder, Norbert Seeger und Gerd Schormann (v. links) haben vor der Kirche am Bonneberg ein WiduLand-Achtungswarndreieck aufgebaut. Ein Banner soll noch folgen.
Andrea Niemann, Steffi Schröder, Norbert Seeger und Gerd Schormann (v. links) haben vor der Kirche am Bonneberg ein WiduLand-Achtungswarndreieck aufgebaut. Ein Banner soll noch folgen. Foto: Joachim Burek

 

„Wir haben nur auf eine Besserung der Witterung und das Abschmelzen der Schneedecke gewartet, um nun auch diese Zeichen setzen zu können“, sagte Gerd Schormann vom Presbyterium der Gemeinde.

Am Dienstagnachmittag war es dann soweit: Vor der Kirche am Bonneberg traf er sich mit den Presbyteriumsmitgliedern Andrea Niemann und Steffi Schröder sowie mit Norbert Seeger, Ortsgruppensprecher von WiduLand am Bonneberg. Vor der Autobahnkirche in Exter kamen dann Heinz Twelsiek, Claudia Simon und der WiduLand-Vorsitzende Dirk Schitthelm dazu, um die Schilder aufzustellen.

„Ausbau statt Neubau – keine Trasse durch Vlotho“ ist in großen Lettern auf dem Banner vor der Exteraner Kirche nun für alle Besucher der Autobahnkirche zu lesen. „Das Banner für Bonneberg ist noch in Arbeit und wird demnächst dort neben dem orangen Achtungswarndreieck aufgehängt“, sagte Schormann.

„Aufgrund des Lockdowns sind derzeit keine Versammlungen geplant. Aber die Werbetrommel für die Initiative rühren wir schon kräftig, unter anderem mit Flyer-Verteilaktionen“, ergänzte Norbert Seeger, WiduLand-Sprecher im Ortsteil Bonneberg. Dort wie in Exter und auch in Uffeln fürchtet man unter anderem riesige Brückenbauwerke, die nach zwei der Planvarianten die Ortsteile durchschneiden würden.

Widuland-Vorsitzender Dirk Schitthelm sieht mit Spannung dem Online-Planungstreffen mit der Bahn am 9. März entgegen. „Unter den 80 Teilnehmern werden die Bürgermeister der Region sein, die dort den Anliegen und Forderungen der betroffenen Kommunen Gehör verschaffen sollen“, so der WiduLand-Vorsitzende.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7836244?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F
Landkreise fordern normalen Unterricht im Juni
Hochgestellte Stühle in einem leeren Klassenzimmer einer Gesamtschule.
Nachrichten-Ticker