Di., 09.10.2018

Festabend beschließt Jubiläumsjahr von TV Jahn und TuS Bad Driburg Vereine schließen Freundschaft

Begleitet von flotten Rhythmen eröffnete die Tanzsportgruppe Stüwe-Weissenberg mit Hip-Hop den Showteil des Festabends im Schützenhaus Bad Driburg. Er war der Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten der beiden Sportvereine.

Begleitet von flotten Rhythmen eröffnete die Tanzsportgruppe Stüwe-Weissenberg mit Hip-Hop den Showteil des Festabends im Schützenhaus Bad Driburg. Er war der Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten der beiden Sportvereine. Foto: Frank Spiegel

Von Frank Spiegel

Bad Driburg (WB). Show, Geselligkeit, Talk und Tanz – mit dieser Mischung, die sich als perfekt erweisen sollte, haben der TV Jahn Bad Driburg und der TuS Bad Driburg ihr gemeinsam begangenes Jubiläumsjahr »125 Jahre Sport in Bad Driburg« beendet.

Dass das nicht die letzte gemeinsame Aktivität gewesen sein soll, ist für Peter Kufner vom TV und Ludwig Spieker vom TuS jedoch eine klare Sache.

»Ich bin sehr zufrieden. Aus anfänglich zarten Banden, die sich vor zwei Jahren gefunden haben, als wir das erste Mal über dass Thema gesprochen haben, hat sich eine Freundschaft entwickelt«, zog Ludwig Spieker ein Fazit und erntete damit die volle Zustimmung von Peter Kufner.

Zufrieden auf der ganzen Linie

Der TV Jahn-Chef: »Wir haben vier Events gehabt: den Karnevalsumzug, unseren Jubiläumsempfang im Rathaussaal, die Sommerolympiade im Stadion und der Festabend. Ich denke, wir haben von unserer Arbeitsgruppe gute Arbeit geleistet.« Es solle auf jeden Fall auf diesem Level weiter gearbeitet werden. »Wir wollen uns kooperativ ergänzen«, kündigte Peter Kufner an: »Wir werden auch sicher hier und da mal wieder etwas zusammen auf die Beine stellen, vielleicht in Form eines Spielfestes.«

Ludwig Spieler ergänzte: »Wir haben in dem Jahr erkannt, dass wir gemeinschaftlich stark sind. Heute kann kein Verein mehr allein auf Dauer existieren, gerade wenn große Veranstaltungen anstehen.« Solche gebe es beim TV Jahn regelmäßig. Wenn man dann aufeinander zugehen könne, um sich durch Manpower zu helfen, dann sei das ein großer Schritt in die richtige Richtung. Gleichwohl wollten beide Vereine auch in Zukunft autark bleiben.

Meisterliche Leistungen

Der erste Teil des Festabends im Schützenhaus bestand aus einem kurzweiligen bunten Programm, durch das Frank Kanbach führte. Die Tanzsportgruppe Stüwe-Weissenberg zeigte hier beim Hip- Hop ebenso ihr Können wir deren Trainerin Angela Lang beim Video-Clip-Dancing. Ein Heimspiel hatte Melanie Hunkemöller, Weltmeisterin und vierfache Deutsche Meisterin im Sport-Stacking. Auf zwei oder auch nur einem Rad unterwegs vollführten die Sportlerinnen des RSV Tempo Lieme gekonnt zum Teil rasante Figuren.

Beim Dialog zwischen TV-Gabi und TuS-Hermann plauderten Gabi Lüttig und Hermann Klahold aus dem Nähkästchen. So erfuhren die Gäste unter anderem, wie Fußballer aus Bad Driburg und Brakel in der Vergangenheit miteinander umgegangen sind. Einig waren sie sich: »Es lebe der Sport«. Den konnten die Gäste nach dem Programm ausgiebig tanzenderweise nachgehen. Für Unterhaltung sorgte die Band »Unglaublich«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6109459?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F