Karnevalsumzug lockt Tausende in Bad Driburgs Innenstadt
Ein Fest der Lebensfreude

Bad Driburg (WB). Vom Regen haben sich weder die Akteure, noch die Besucher des Bad Driburger Karnevalsumzugs gestern die Laune verderben lassen. Tausende säumten die Straßen, als 22 Motivwagen und 24 Fuß- und Musikgruppen dem Ruf der Kurstadt als närrische Hochburg wieder einmal alle Ehre machten.

Sonntag, 03.03.2019, 20:10 Uhr aktualisiert: 04.03.2019, 13:43 Uhr
»Wir bringen Glück wie die Schweine von Bauer Peine«: Der Karnevalswagen dieser Gruppe spielt auf den Betrieb des Prinzen an. Die Glücksbringer sind voller närrischer Freude beim Umzug in der Kurstadt dabei. Der Lindwurm dreht zwei Runden durch die Innenstadt. Tausende bejubeln die Mitwirkenden. Fotos: Sabine Robrecht

So schön war der Karnevalsumzug in Bad Driburg

1/106
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht

Als sich der farbenfrohe Lindwurm in der Reihenfolge der Gruppen zum Abmarsch formierte, waren Schirme und Regencapes nicht nur in Griffweite, sondern im Einsatz. Jochen Blum, Präsident der Karnevalsgesellschaft Rot-Weiße Garde, blieb hoch oben auf dem Vorstandswagen jedoch gelassen. »Sobald der Zug sich in Bewegung setzt, reißt der Himmel auf«, gab er gegenüber dieser Zeitung eine optimistische Prognose ab. »Das haben wir schon erlebt«, ergänzte Vizepräsident Donald Waltemode.

In diesem Jahr blieb der Himmel entgegen aller Zuversicht jedoch durchgehend grau. Trotzdem ließ der Regen, als die Wagen rollten, merklich nach – so dass die Gäste ihre Schirme kurzerhand umdrehen und zu Kamelle-Fängern umfunktionieren konnten. Vom Himmel tröpfelte es nur noch, als die Mitwirkenden dieses grandiosen Spektakels mit klingendem Spiel und unter tosendem Beifall und Helau-Rufen kiloweise Kamelle in die begeisterte Menge warfen.

Diese Wegzehrung fiel bei den Tollitäten der Session sowohl süß, als auch herzhaft aus: Prinz Michael I. (Peine) ließ Köstlichkeiten aus seinem Laden vom Umzugswagen herunterregnen. Wie viele, »das haben wir nicht gezählt«, strahlten er und seine Prinzessin, Christina I. (Busse), unmittelbar vor dem Startsignal voller Vorfreude auf den Umzug.

Bad in der Menge

Dieses Bad in der Menge markiert einen Höhepunkt ihrer Regentschaft. Besucher und Mitwirkende ließen diesen Traum wahr werden. Lebensfreude pur erfüllte die Stadt.

Zu den Akteuren gehörten Freunde und Weggefährten der Regenten ebenso wie weitere Karnevalsbegeisterte aus der Kur­stadt und aus benachbarten Orten. Sie alle hatten mit großer Kreativität Kostüme und Wagen ausgestaltet und bescherten Bad Driburg ein fabelhaftes Spektakel des närrischen Frohsinns. Hoher Besuch wie etwa die Filmlegenden Marilyn Monroe und Johnny Depp mischten sich unter die Umzugsteilnehmer. Dem Glamour der Traumfabrik Hollywood folgten fantasievolle Märchenfiguren, eine Unterwasserwelt, ein lustiger Trupp Emojis und auch Tiere. Bienen, zu deren Rettung eine Gruppe mahnte, brachten Farbe in den Umzug.

Ein Freundeskreis aus der Kur­stadt hatte sich dem Kirmestrubel verschrieben und originelle Achterbahn-Sitze kreiert, mit denen die Gruppe es schaffte, zu Fuß durch die Straßen zu ziehen. »Wir waren vor 20 Jahren schon einmal dabei«, erzählt eine der Achterbahnfreundinnen, Sandra Mikus. Jetzt beschlossen sie, zu Wiederholungstätern zu werden. Das Wetter machte ihr nichts aus. »Hauptsache unsere Sitze halten«, lacht sie.

Pfefferkörner seit 25 Jahren im Umzug dabei

Die Pfefferkörner nahmen den Regen auch mit Humor. Als alte Hasen im Bad Driburger Straßenkarneval kennen sie von Sonnenschein bis Dauerregen und Eiseskälte alles, was das Wetter um diese Jahreszeit herzugeben vermag. »Wir sind seit 1994 immer im Umzug dabei«, erzählt Martina Hartung, dass die Gruppe in dieser Session ihr 25-Jähriges feiert. Seither ist die Zeit nicht stehen geblieben: »Inzwischen sind wir verrückte Omas mit Enkeln.«

Das Motto ihres Wagens, der in diesem Jahr klein, aber wirkungsvoll ausfiel, ist aktuell: »Kurpark für alle – der Zaun muss weg«, fordern die Pfefferkörner, die auch auf den Bühnen des Karnevals gerne ihre humoristische Visitenkarte hinterlassen.

Der Umzug in Bad Driburg hinterließ bei Gästen und Akteuren ein Gefühl der Zusammengehörigkeit. Alle Generationen feiern zusammen Karneval. Jeder teilt die Freude des anderen – sei es die der Wagenbesatzungen und Fußgruppen oder die des Nachbarn am Straßenrand.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6442994?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
So geht das nicht weiter!
Hier wird kein Umsatz gemacht (Symbolbild).
Nachrichten-Ticker