Di., 04.06.2019

»Notlandungen«: Piloten nehmen der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft der Segelflieger teil - generelle Erlaubnis zur Landung »Nicht alle Lehrgangsteilnehmer fanden Anschluss an die Thermik«

Acht Segelflugzeuge sind am Sonntag bei Dringenberg in der Feldmark und auf Äckern gelandet.

Acht Segelflugzeuge sind am Sonntag bei Dringenberg in der Feldmark und auf Äckern gelandet. Foto: Benedikt Uhe

Bad Driburg/Dringenberg (WB/rob). Das WESTFALEN-BLATT hat über die »Notlandung« von acht Segelflugzeugen bei Bad Driburg/Dringenberg und den dortigen Polizeieinsatz am Sonntag um 17 Uhr berichtet. Die Piloten seien Teil eines Lehrgangs gewesen, die nicht alle Anschluss an die Thermik gefunden hätten und dann vor dem eigentlichen Ziel schon gelandet seien, sagte H. Henning Blomeyer, Pressebeauftragter des Luftsportzentrums Oerlinghausen. Er erläuterte, wie der Sonntag im Detail abgelaufen ist.

Blomeyer schildert, dass die jungen Piloten, die bei Dringenberg eine sichere Außenlandung hingelegt hätten, allesamt Teilnehmer der Qualifikation der U-25 Jugend zur Deutschen Meisterschaft der Segelflieger im kommenden Jahr 2020 seien. Die Auswahl finde vom 1. bis 8. Juni in Oerlinghausen auf dem dortigen Flugplatz statt. Flugzeuge seien im Minutentakt von starken Seilwinden in die Höhe gezogen worden.

Generelle Erlaubnis

Der Pressesprecher berichtet weiter: »Der Sonntag war der zweite Wettkampftag, an dem die Aufgabe war, eine bestimmte Strecke über rund 125 Kilometer zu fliegen, die auch über den Kreis Höxter führte. Trotz blauen Himmels und hoher Temperaturen haben nicht alle der insgesamt 30 Flieger regelmäßig Anschluss an die Thermik gefunden und sich daher vor dem Ziel zur Landung entschlossen.«

Für Segelflugzeuge gelte eine generelle Erlaubnis zur Landung auf jedem dafür geeigneten Feld oder Acker. Das Prozedere werde während der Ausbildung immer wieder geübt und ist für Segelflugpiloten ein normaler Vorgang.

Interesse geweckt

Blomeyer: »Dass besonders eine größere Anzahl von Flugzeugen auf einem Acker das Interesse von Zuschauern und der Presse findet, versteht sich von selbst und wir freuen uns immer über mediale Aufmerksamkeit. Auch wird öfter die Polizei oder auch der Rettungsdienst informiert, wenn ein Flugzeug außerhalb eines Flugplatzes landet. In den allermeisten Fällen ist, wie hier, kein Schaden an den Piloten oder den Flugzeugen entstanden. Eventuelle entstandene Flurschäden werden von der Pflichtversicherung des Flugzeuges reguliert.«

»Bei dieser Gelegenheit möchte ich alle am Luftsport Interessierten zum Flugplatzfest zu Pfingsten auf dem Flugplatz in Oerlinghausen einladen«, so der Pressesprecher.

Die acht Segelflugzeuge sind, wie berichtet, mit Transportwagen zurück nach Oerlinghausen gebracht worden. Die Polizei hatte das Geschehen vorher aufgenommen. Es gab keine Verletzte und keine Schäden an den Fliegern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6665158?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F