So., 16.06.2019

21-Jähriger bei Unfall verletzt – knifflige Bergungsaktion – mit Video Auto fliegt in Hauswand

Aufrecht an der Hauswand stehend ist der BMW zum Stehen gekommen. Den Fahrer hat der Rettungsdienst ins Brüder-Krankenhaus nach Paderborn gebracht.

Aufrecht an der Hauswand stehend ist der BMW zum Stehen gekommen. Den Fahrer hat der Rettungsdienst ins Brüder-Krankenhaus nach Paderborn gebracht. Foto: Frank Spiegel

Von Frank Spiegel

Bad Driburg-Neuenheerse (WB). Bei einem spektakulären Verkehrsunfall ist der 21-jährige Fahrer eines BMW am frühen Morgen verletzt worden. Es besteht nach Polizeiangaben der Verdacht, dass er unter Einfluss von Alkohol oder Drogen stand.

Gegen 3.30 Uhr war der Mann auf der L954 aus Richtung Bad Driburg kommend nach Neuenheerse unterwegs. Kurz nach dem Ortseingang fuhr er nach Polizeiangaben im Kreisverkehr auf dessen Böschung im Innenbereich auf.

Sein Auto wurde in die Luft katapultiert. Im Bereich mehrerer Findlinge im Randbereich des Kreisverkehrs wurde der Wagen durch diese noch einmal um die eigene Achse gedreht und kam aufrecht stehend mit allen vier Rädern an der Hauswand eines Wohnhauses zum Stehen.

Die großen Steinblöcke wurden dabei um mehrere Meter verschoben.

Steinblöcke verschoben

Nach Aussagen von Zeugen soll der Unfallfahrer mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein.l

Die von der Kreisleitstelle alarmierten Feuerwehrleute der Löschgruppe Neuenheerse und des Löschzuges Bad Driburg befreiten den Dringenberger aus seinem Fahrzeug. Der Rettungsdienst brachte ihn zur weiteren Behandlung ins Brüder-Krankenhaus nach Paderborn.

Mit Unterstützung der Feuerwehr war es die knifflige Aufgabe des Abschleppdienstes Seibert, das Fahrzeug aus seiner ungewöhnlichen Lage so zu bergen, dass das Wohnhaus keinen weiteren Schaden nimmt. Das gelang schließlich mit vereinten Kräften. 

Kommentare

Fix unterwegs

Interessant was innerorts bei 50 mit einem Auto so alles passieren kann.
Bestimmt Red Bull getankt.
Trotzdem gute Besserung.

Ich wünsche gute Besserung.
Dies ist der Beweis dafür, das ein Kreisverkehr nicht nur Unfälle vermeidet, sondern auch verursachen kann. Das im Hinblick auf die Forderung der Menschen, an der B 68 bei Dörenhagen einen Kreisverkehr statt Ampel zu bauen. Soll heissen, das alles nicht viel ändern wird, solange sich das Verhalten der Verkehrsteilnehmer nicht wesentlich ändert. Mehr Rücksicht statt Tempo und moderne Medien. Alkohol und Drogen geht eh gar nicht.

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6693128?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F