Mo., 25.11.2019

AfD will schnellen Abriss von Schrottimmobilie Eichenseher bekundet Kaufinteresse

Die Schrottimmobilie am Sulburgring ist besonders den Anwohnern seit Jahren ein Dorn im Auge. Der Leerstand und der zunehmende Verfall des Gebäudes sind offensichtlich.

Die Schrottimmobilie am Sulburgring ist besonders den Anwohnern seit Jahren ein Dorn im Auge. Der Leerstand und der zunehmende Verfall des Gebäudes sind offensichtlich. Foto: Frank Spiegel

Bad Driburg (WB). Der AfD-Stadtverband Bad Driburg geht davon aus, dass die Chancen für einen Abrisses des leerstehenden Hochhauses am Sulburgring steigen.

»Seitdem der Nachlass eines kürzlich verstorbenen, insolventen Miteigentümers der Schrott-Immobilie an das Land NRW gefallen ist, sehe ich eine realistische Perspektive für den schnellen Abriss«, sagt Vorsitzende Annette Rahnenführer. Voraussetzung sei allerdings, dass die Stadt Bad Driburg das seit 15 Jahren leerstehende Gebäude mit 64 Wohnungen erwerbe.

Peter Eichenseher, Mitglied des Stadtverbandes der AfD: »Nur wenn die Stadt oder die Stadtentwicklungsgesellschaft die inzwischen wertlosen Wohnungen erwerben, ergibt sich die Möglichkeit, die verfahrene Situation zu bereinigen und den Weg für einen schnellen Abriss frei zu machen.« Eichenseher: »Um zu verhindern, dass dieser insolvente Immobilien-Nachlass erneut in falsche Hände gerät, habe ich persönlich bereits im September gegenüber dem Land mein Kaufinteresse bekundet.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7089165?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F