Herrensitzung der Rot-Weißen Garde Bad Driburg: Narren feiern mit Ausbilder Schmidt – mit Video
Wenn Männer unter sich sind

Bad Driburg (WB). Neue Männer braucht das Land? Völliger Quatsch. Die Männer, die wir haben, sind schon ganz brauchbar. Vor allem können sie feiern. Das ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal, dem das starke Geschlecht jetzt während der Herrensitzung der Karnevalsgesellschaft Rot-Weiße Garde im voll besetzten Schützenhaus ganz unter sich und bei erstklassiger Unterhaltung alle Ehre gemacht hat.

Sonntag, 02.02.2020, 18:48 Uhr aktualisiert: 07.02.2020, 13:46 Uhr
Alle zwei Jahre ist die Herrensitzung in Bad Driburg ein Highlight der Session. Die Freunde aus Niederaußem-Auenheim begeistern das Publikum. Foto: Sabine Robrecht
Alle zwei Jahre ist die Herrensitzung in Bad Driburg ein Highlight der Session. Die Freunde aus Niederaußem-Auenheim begeistern das Publikum. Foto: Sabine Robrecht

So schön war die Herrensitzung in Bad Driburg

1/82
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht
  • Foto: Sabine Robrecht

Stargast Ausbilder Schmidt aus Köln, zu dessen Begrüßung Sitzungspräsident Achim Surmann extra die Narrenkappe gegen ein Barett eintauschte, fühlte sich auf Anhieb wohl im Kreise der Jecken. Und er begrüßte die illustre Herrenriege nicht mit dem typischen „Morgen, Ihr Luschen“, sondern schlug mit „Moin Männers“ kameradschaftliche Töne an.

Die Männer müssen aber auch zusammenhalten. Vor allem dann, wenn ab 50 die ersten Zipperlein kommen. Dann wächst im starken Mann nämlich unaufhaltsam die Lusche heran. Und weil Ausbilder Schmidt 50 geworden ist – was den einen oder anderen Facharztbesuch mit sich bringt – nennt er sein aktuelles Bühnenprogramm „Die Lusche im Mann“. Das heißt aber nicht, dass der Berufs-Fiesling Kreide gefressen hat. Wenn Ausbilder Schmidt in Oliv und mit Feldflasche die Bühne betritt, hagelt es wie gewohnt derbe Sprüche – erst recht wenn nur Männer im Saal sind. Da kann man nämlich noch ungenierter die politische Korrektheit hinter sich lassen, Klartext reden und beispielsweise junge Soldaten aufs Korn nehmen. Die hätten nämlich im Marschrucksack ihren Allergikerausweis dabei – „damit der Feind weiß, was er kochen muss, wenn er sie gefangen nimmt“, poltert Ausbilder Schmidt mit feistem Grinsen. Und nutzt die Lacher, um erstmal einen Schluck Männer-Smoothie – kalte Blutwurstsuppe mit frischem Hack – aus der Feldflasche zu nehmen. Zügig zündet er die nächste Rakete. Beispiel: Rentner-Armee. Sie hätte den Effekt, dass die ganzen Gehhilfen hervorragende Panzersperren wären. Auf diese Gags hatten sich die Männer schon lange gefreut. Denn viele von ihnen kannten den Komiker in Uniform von seinem Glanzauftritt bei der Herrensitzung vor vier Jahren.

Während Ausbilder Schmidt in Bad Driburg ein Wiederholungstäter war und seine derbe Visitenkarte schon hinterlassen hatte, absolvierte Amjad Abu-Hamid, kurz Amjad, aus Ochtrup im Münsterland eine gelungene Premiere. Der neue Stern am Comedy-Himmel zieht mit seinem deutsch-arabischen Kulturaustausch erfolgreich durch die Lande. Und sein Humor ist so schwarz wie der Rucksack, den er auch in Bad Driburg auf dem Rücken trug.

„Fidele Geister” gratulieren Stadtgarde zum 30.

Zur Herrensitzung dazu gehören aber auch Tanz und Musik. Die befreundeten Narren der KG „Fidele Geister” Niederaußem-Auenheim hatten ihre Erfttöchter, das Tanzpaar der Session, die Star Sisters und die Funken dabei. Letztere haben die Gründung der Bad Driburger Stadtgarde inspiriert, die genau 30 Jahre zurückliegt. Zur Feier dieses Geburtstages hängten die Freunde aus dem Rhein-Erft-Kreis ihr Ehrenbanner an die Standarte der Stadtgarde. Das Publikum bejubelte diese Geste.

Kölner Tanzcorps präsentiert atemberaubende Akrobatik

Rheinischen Karneval brachte auch das Tanzcorps der KG Sr. Tollität Luftflotte aus Köln auf die Bühne. Gut dass das Dach über den Brettern, die die Narrenwelt bedeuten, so hoch ist. Denn die Crew warf ihre Damen manches Mal so hoch in die Luft, dass nur Fliegen schöner sein kann. Die Herren im Saal hielten angesichts der Professionalität und der anspruchsvollen Akrobatik den Atem an. Die Truppe ist im Karneval viel gefragt. Umso mehr freut es den Vizepräsidenten der Rot-Weißen Garde, Donald Waltemode, der die Herrensitzung federführend organisiert, dass er das Tanzcorps gewonnen hat.

Blue Man Group

Beeindruckt hat die Narrenschar aber auch eine heimische Truppe, der Spielmannszug Ottbergen mit seiner Blue Man Group. Die drei blauen Männer erstaunten mit einer Performance aus surrealer Percussion, die der Spielmannszug gekonnt begleitete.

Zwischendurch ließ Nummerngirl Lisa die Herren mit ihren Auftritten dahinschmelzen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7234939?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
Tönnies darf wieder schlachten
Rheda-Wiedenbrück: Frisch geschlachtete Schweine hängen in einem Kühlhaus des Fleischunternehmens Tönnies. Foto: Bernd Thissen/dpa
Nachrichten-Ticker