Jubiläum zum 700. Jahrestag der Stadtgründung wirft seine Schatten voraus
Ort macht sich fit für die Zukunft

Bad Driburg-Dringenberg (WB). Noch sind es drei Jahre bis sich die Stadtgründung von Dringenberg zum 700. Mal jährt. In der Zeit bis ins Jahr 2023 hat sich der Bezirksausschuss von Dringenberg viel vorgenommen, um den Ort aufzustellen für eine gute Zukunft.

Dienstag, 12.05.2020, 05:00 Uhr
Der Vorsitzende des Bezirksausschusses Dringenberg, Meinolf Tewes (vorne), packt mit seinen Mitstreitern an (von links): Willi Lingemann, Dieter Legge, Uwe Sammert, Marius Köllinger, Uwe Hansmann, Jürgen Falke, Karl-Josef Rehermann, Lisa Sterr und Isi Brandi. Foto: Bezirksausschuss
Der Vorsitzende des Bezirksausschusses Dringenberg, Meinolf Tewes (vorne), packt mit seinen Mitstreitern an (von links): Willi Lingemann, Dieter Legge, Uwe Sammert, Marius Köllinger, Uwe Hansmann, Jürgen Falke, Karl-Josef Rehermann, Lisa Sterr und Isi Brandi. Foto: Bezirksausschuss

Damit begonnen wurde schon vor vielen Jahren, als mit der Fortführung und Bestandsgarantie der Grundschule sowie dem eigenverantwortlichen Aufbau des Dorfladens zwei wesentliche Einrichtungen der Dorfinfrastruktur erhalten und sogar ausgebaut wurden. Dazu zählen etwa die Anbauten an die Grundschule und an den Kindergarten.

Glasfasernetz

Dazu ist die seit 2019 erfolgte sukzessive Anbindung vieler Haushalte an das Glasfasernetz, wichtiger Bestandteil der zukunftsorientierten Planungen. Zum Beispiel werden alle Grundstücke im Neubaugebiet „Allern“ direkt mit einem FTTH-Anschluss versorgt.

„Und überhaupt sind die begonnenen Neubau-Errichtungen dort und auch in den vorhandenen Baulücken der Ausdruck der Attraktivität des Ortes. Viele junge Menschen und Familien – auch von außerhalb – suchen gezielt nach Wohn- und Baumöglichkeiten in Dringenberg und unterstreichen damit die Lebensqualität in dem Burgdorf“, freut sich Meinolf Tewes, Vorsitzender des Bezirksausschusses Dringenberg.

Vereine helfen mit

Das große gesellschaftliche, sportliche und kulturelle Angebot, welches im Wesentlichen durch die Vielzahl der Vereine aufrechterhalten werde, habe dazu beigetragen, dass der Ort im vorigen Jahr Kreissieger im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ geworden sei. Die Zusammenarbeit aller Vereine und Bewohner solle mit der Teilnahme am Landesprojekt „Dorf.Zukunft.Digital“ weiter vernetzt und ausgebaut werden.

Nun geht es darum, sich auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten. Dabei haben die Verantwortlichen auch das Dorfjubiläum im Blick. Im Jahr 2023 steht in Dringenberg, 700 Jahre nach Fertigstellung der Burg und Vergabe der Stadtrechte, ein besonderer Höhepunkt bevor. In Zusammenarbeit mit den Vereinen und den Bewohnern möchte der Bezirksausschuss zukunftsweisende Perspektiven schaffen.

Welche das sind und vor allem noch sein können, darüber soll in den nächsten Wochen und Monaten in den sozialen Netzwerken des Ortes berichtet werden. Wo entstehen besondere Einrichtungen oder werden diese modernisiert? Welcher Verein beziehungsweise welche Organisation macht sich mit ganz individuellen Maßnahmen fit für die Zukunft? Gerne nimmt der Bezirksausschuss hierzu die Vorschläge der Bürger entgegen. Dazu am besten ein Foto und ein paar Hintergrundinformationen an die E-Mail-Adresse Dringenberg2023@gmx.de schicken.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7404736?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
Geburtstagsfeier: Fast 1000 Schüler und Lehrer in Quarantäne
Nach der Familienfeier steigen die Coronazahlen weiter. Aktuell sind zehn Schulen betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker