Übergangssaison soll am 8. Juni in Zeiten von Corona mit Aufsteigern und ohne Absteiger starten
Spielen auf freiwilliger Basis

Kreis Höxter  (WB). Die Punktspiele sind für die Tennisvereine und Aktiven in allen Altersklassen immer ein Highlight. Aufgrund der Corina-Pandemie ist in diesem Sommer alles anders. Die Spielzeit wird eine „Übergangssaison“ mit Sonder-Festlegungen sein. Das hat der Westdeutsche Tennis-Verband (WTV) nun mitgeteilt.

Dienstag, 12.05.2020, 19:36 Uhr aktualisiert: 12.05.2020, 19:40 Uhr
Tennis im Übergang und vor dem Start am 8. Juni: Christine Menz spielt im Damen 30-Team von RW Höxter. Foto: Jürgen Drüke
Tennis im Übergang und vor dem Start am 8. Juni: Christine Menz spielt im Damen 30-Team von RW Höxter. Foto: Jürgen Drüke

Der Startschuss zur Mannschaftswettspielrunde fällt Montag, 8. Juni, in den Spielklassen des Westfälischen Tennisverbandes (WTV). In dieser Übergangssaison wird es laut Verband offizielle Meister und Aufsteiger geben, Absteiger hingegen nicht. Abgemeldete Mannschaften behalten die Ligazugehörigkeit für die Saison 2021. Wertungen für die Leistungsklassen (LK) sowie die DTB-Rangliste sollen uneingeschränkt zum Tragen kommen. Im Zuge der Corona-Krise hatte der WTV den für Anfang Mai vorgesehen Start der Mannschaftswettspielrunde in allen Spielklassen ab Westfalenliga abwärts zunächst ausgesetzt.

Kein Risiko

Das bedeutet konkret: Mannschaften, die nicht am Spielbetrieb teilnehmen wollen, können sich ohne sportliches Risiko bis einschließlich Mittwoch, 20. Mai, abmelden. Dabei würden sie ohne ein Spiel die Klasse halten. Die Sportwarte setzen nun auf die Rückmeldungen der Mannschaftsführer. Die interessante Frage: Wie viele Mannschaften werden an der Übergangssaison teilnehmen? Ansonsten wird auf Basis der aktuell bereits eingeteilten Gruppen und Ligen ab dem 8. Juni gespielt. Den Verantwortlichen und Aktiven sei bewusst, dass der sportliche Reiz und die Spannung geringer seien. Punktspiele könnten sich wie Freundschaftsspiele anfühlen. 

Vorgaben auf Platz

 

Auf dem Platz müssten die Richtlinien und Vorgaben zur Vermeidung der Ansteckung mit dem Virus unbedingt eingehalten werden. Die Skepsis bei zahlreichen Tennisspielerinnen und Tennisspielern bleibt – sie fühlen sich mitunter arg eingeschränkt. „Ein Meisterschaftsspiel ist nicht nur der reine Wettkampf. Dazu gehören auch nette Gespräche, das Bierchen nach dem Match oder sogar das gemeinsame Essen nach dem Punktspiel. Der Spaß darf auch jetzt nicht zu kurz kommen“, sagt Andreas Emmerich, Sportwart beim TC Bad Driburg. Es sei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sicher, ob alle gemeldeten Mannschaften des TC Bad Driburg angesichts der neuen Vorgaben und Auflagen am Spielbetrieb teilnehmen würden. Elmar Schwiete, Sportwart des TC Lüchtringen, gibt zu bedenken: „Spiele stehen sogar im September noch auf dem Spielplan. Junge Eltern machen in dieser Zeit oft Urlaub. Einige Tennisspielerinnen und Tennisspieler werden den Mannschaften dann nicht mehr zur Verfügung stehen.“ Thomas König, Trainer bei RW Höxter, stellt fest: „In Zeiten von Corona werden Fahrten zu den Auswärtsspielen in vollbesetzten Bullis aufgrund der Ansteckungsgefahr und der Auflagen nicht mehr möglich sein.“

Umkleideräume geschlossen

Der Westdeutsche Tennisverband hat Corona-Richtlinien für das Tennistraining herausgegeben. Die Umkleideräume bleiben vorerst geschlossen. Die sanitären Anlagen in den Clubhäusern dürften verstärkt aufgesucht werden. Für die Herren sei das nicht das große Problem, für die Damen allerdings schon eher. Auch das wird in unserer Blitzumfrage angemerkt. Spaß solle Tennis trotz aller Vorgaben machen.

Corona-Richtlinien für Tennistraining

Auszug aus dem jüngsten Leitfaden des Westfälischen Tennisverbandes für Tennistraining unter Berücksichtigung der Corona-Richtlinien:

• Kontaktfreiheit

• Mindestabstand 1,50 Meter

• Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen einhalten

• Steuerung des Zutritts

• Keine Zuschauer, Kinder unter 14 Jahren können von einem Erwachsenen begleitet werden

• Umkleidekabinen, Duschen, Gesellschafts- und Gemeinschaftsräume sind bis mindestens 29. Mai geschlossen, eine Nutzung womöglich aber vom 30. Mai an erlaubt

• Toilettenbenutzung erlaubt

• Gastronomie: seit 11. Mai unter Auflagen Öffnung erlaubt

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7406671?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
Geburtstagsfeier: Fast 1000 Schüler und Lehrer in Quarantäne
Nach der Familienfeier steigen die Coronazahlen weiter. Aktuell sind zehn Schulen betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker