Christian Junklewitz: Mit Frido und Storchi durch die Corona-Zeit
„Kinder lieben Geschichten“

Bad Driburg (WB). Frido und Storchi sind Klassentiere der Klasse 2e der Grundschule Unter der Iburg. Das ist erst einmal nichts Besonderes, denn Klassentiere gibt es doch in jeder Klasse. Die Beiden haben zusammen schon sehr viele Abenteuer erlebt. Auch das ist nichts Besonderes. Schließlich dürfen Klassentiere am Wochenende mit einem Kind nach Hause. Frido und Storchi haben sich sehr lieb, sogar so sehr, dass sie vor Wochen geheiratet haben. Ok, das ist etwas Besonders.

Freitag, 24.07.2020, 04:00 Uhr aktualisiert: 24.07.2020, 05:01 Uhr
Grundschullehrer Christian Junklewitz bringt in der Corona-Zeit Fortsetzungsgeschichten für Kinder heraus, die er in seinem Keller auch selbst mit liebevoll illustrierten Collagen verziert. Diese stellt er in seinem Keller her. Fotos: Reinhold Budde

Für Kinder online stellen

Die Fortsetzungsgeschichten stammen aus der Feder von Christian Junklewitz, der diese mit selbst hergestellten Collagen illustriert. Der Grundschullehrer, seit vier Jahren an der Schule Unter der Iburg tätig, weiß, „dass Kinder Geschichten lieben und ich gerne Geschichten vorlese.“ Da aber zu Beginn der Corona-Krise alle Schulen geschlossen waren, konnte er keine Geschichten mehr vorlesen. „Da kam ich auf die Idee, die Geschichten online zu stellen, über die Internetseite der Schule, damit die Grundschüler weiterhin zu Hause meine Geschichten über Frido und Storchi verfolgen konnten“, sagt Christian Junklewitz. Der Erfolg war groß, und so beschloss Junklewitz, Fortsetzungsgeschichten zu schreiben.

Zwischen dem 16. März sind 5. Juli sind 16 Geschichen von Frido und Storchi entstanden, „und die Kinder verschlingen diese Geschichten geradezu“, wie Christian Junklewitz erzählt. Doch wie kommt ein Grundschullehrer dazu, in der Freizeit Kindergeschichten zu schreiben und mit selbst hergestellten Collagen zu illustrieren? „Nach dem Studium in Schwäbisch-Gmünd habe ich in Leverkusen während meines Referendariats die Erfahrung machen, dass das Bilderbuch ein wundervolles Medium ist, um mit Kindern ins Gespräch zu kommen und wertvolle Botschaften zu vermitteln. Und bei meiner Arbeit in der Grundschule in Leverkusen entdeckte ich in mir die Begeisterung für Bilderbücher. Ich habe viele gelesen und kam auf die Idee, selbst Geschichten für Kinder zu schreiben“, sagt der 35-Jährige. Also schrieb er Geschichten, denn „durch den täglichen Umgang mit Kindern zeigten sich mir eigene Ideen, welche ich begann aufzuschreiben.“

Geschichten mit Collagen

Doch Geschichten ohne Bilder sind langweilig. Junklewitz hat ebenfalls seit seiner Referendarzeit Gefallen an Collagen bekommen. „Ich fertige zuerst Zeichnungen an. Dafür benutze ich buntes Papier, das ich aus einer Kunstgroßhandlung aus Köln beziehe. Die Figuren schneide ich dann aus und klebe sie mit einem Sprühkleber auf ein großes Stück Papier. Ein Freund fertigt davon Fotos, und mein Bruder macht das entsprechende Layout für eine Seite. Diese Seite mit Text und Collage wird dann im Computer abgelegt“, sagt Junklewitz. Über eine Beamer oder der elektronischen Tafel können die Bilderbuchseiten im Klassenraum gezeigt werden. „Und die Schule unter der Iburg ist bestens dafür ausgerüstet“, sagt der Lehrer mit Schwerpunkt Deutschunterricht. Auch hat Junklewitz zu fast jeder Buchseite Fragen angelegt, die die Kinder beantworten können. Dazu wird die Seite ausgedruckt und an die Kinder verteilt. „Die Bilder und der Text regen die Phantasie und zugleich die Realität der Kinder an. Sie müssen nachdenken, was in ihrem Leben so passiert ist und was sie erlebt haben“, sagt Christian Junklewitz.

Vier Kinderbücher geschrieben

Er möchte über den Schulalltag hinaus die Kinder mit seinen Bilderbüchern begeistern. Dazu hat er bereits vier Kinderbücher geschrieben, die gekauft werden können.

Der Lehrer, der privat in Paderborn wohnt und in seinem Keller die Collagen anfertigt, fährt in seiner Freizeit gerne Fahrrad (ohne Motorantrieb) und wandert. So war er kürzlich mit Freunden auf einer Fahrradtour unterwegs, ist den Jakobsweg in Spanien gelaufen und unternimmt bald wieder eine Wanderung mit Freunden.

Weitere Informationen gibt es im Internet.

www.junkle.de

...

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7506289?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
Touristen müssen bis 2. November raus aus Schleswig-Holstein
Hinweis auf die Maskenpflicht in Timmendorfer in Schleswig-Holstein Strand.
Nachrichten-Ticker