Statt Sommerfest: Bad Driburger Karnevalisten starten Aufräumaktion in der Wagenbauhalle
Aus der Not eine Tugend gemacht

Bad Driburg (WB). Als das ursprünglich geplante Sommerfest der KG Rot-Weiß Bad Driburg wegen Corona-Auflagen abgesagt werden musste, haben die Karnevalisten aus der Not eine Tugend gemacht.

Freitag, 25.09.2020, 02:34 Uhr aktualisiert: 25.09.2020, 02:50 Uhr
Bis zu 30 Rot-Weiße im Alter zwischen fünf und 81 Jahren haben sich an der Aufräumaktion in der Wagenbauhalle beteiligt. Am Ende waren sich alle einig, dass sich dieses gemeinschaftliche Engagement gelohnt hat. Foto: KG Rot-Weiß
Bis zu 30 Rot-Weiße im Alter zwischen fünf und 81 Jahren haben sich an der Aufräumaktion in der Wagenbauhalle beteiligt. Am Ende waren sich alle einig, dass sich dieses gemeinschaftliche Engagement gelohnt hat. Foto: KG Rot-Weiß

Der neue Vorstand funktionierte die Veranstaltung um in eine Aufräumaktion in der Wagenbauhalle der KG.

Bereits um am frühen Morgen wurden die großen Karnevalswagen gekonnt vom Zugfahrer Karl-Josef Rehermann aus der Halle bugsiert, damit die ersten Arbeiten starten konnten.

Bis zu 30 Rot-Weiße im Alter zwischen fünf und 81 Jahren aus allen Abteilungen der KG haben Samstag früh den Weg in die Halle gefunden, um defekte Stühle auszusortieren, Umzugswagen zu reinigen und kleine Reparaturen durchzuführen.

Ahnentafel geschaffen

Unter der Regie des Stadtgardisten Ludger Schäl wurde an der Hallenwand eine Ahnentafel für die Prinzenpaare der vergangenen Jahre geschaffen.

„Jeder konnte sich einbringen, sei es um die eingelagerten Kostüme aufzunehmen und zu begutachten oder um Deko-Material schützend zu verstauen oder einfach nur liegengebliebenes Material zu entsorgen“, nennt Präsident Uwe Rohde Beispiele für den Einsatz.

Im gemütlichen Außenbereich wurde die Mittagspause mit Grillwürstchen des Hofmarshalls Michael Peine und kühlen Getränken des Gardisten Peter Kunkel von allen dankend angenommen und für das ein oder andere Gespräch genutzt.

Nachdem abschließend viele fleißige Helfer mit Besen und Kehrblech bewaffnet die komplette Halle durchfegt hatten, konnten alle Beteiligten das Gesamtergebnis in Form von zwei gefüllten Müllcontainern und einer blitzenden Halle begutachten.

„Es hat Spaß gemacht, und wir haben wirklich was geschafft, und es sieht wieder richtig ordentlich aus“, das war der Tenor vieler Helfer, und auch Uwe Rohde bilanzierte: „Eine tolle Aktion“.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7600718?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
„Etliche von uns sind kurz vor dem Burn-out“
In Hausarztpraxen haben die Mitarbeiter aktuell nicht nur viel Stress. Manchmal werden sie auch beleidigt und bedroht. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker