Digitale Ausbildungsmesse während der Corona-Pandemie läuft noch bis zum 12. Februar
„Kein Abschluss ohne Anschluss“

Kreis Höxter -

Die beliebte Ausbildungsmesse „Step 1“ findet wegen der Corona-Pandemie zum ersten Mal in digitaler Form statt.

Montag, 25.01.2021, 02:04 Uhr aktualisiert: 25.01.2021, 02:10 Uhr
Clara und Matheo haben das Organisationsteam bei der Erstellung des Begleitfilms zur Messe unterstützt
Clara und Matheo haben das Organisationsteam bei der Erstellung des Begleitfilms zur Messe unterstützt

„Ich danke den Organisatoren für ihren enormen Einsatz bei der gelungenen Umsetzung. Somit bieten wir unseren Schülern auch in diesen außergewöhnlichen Zeiten eine wichtige und gute Entscheidungshilfe für den Weg in ihre berufliche Zukunft“, betont Landrat Michael Stickeln.

Die Messe läuft noch bis zum Freitag, 12. Februar, und soll im Rahmen von „Kein Abschluss ohne Anschluss“ („KAoA“) Schülern ermöglichen, sich über Ausbildungs- und Studienangebote in der Region zu informieren. „KAoA“ wird im Kreis Höxter mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds ausgerichtet. Fast alle weiterführenden Schulen aus dem Kreis Höxter hätten sich für eine Teilnahme angemeldet. Ähnlich dem Besuch der Messe vor Ort werden die Lehrkräfte den virtuellen Messebesuch auch unter Corona-Bedingungen vorbereiten und begleiten.

Neu ist, dass die Schüler auch völlig selbstständig das Angebot wahrnehmen können. „Einige Inhalte wurden hierfür auch unter besonderer Berücksichtigung des Distanzlernens extra erstellt und begleiten die Schüler bei ihrem individuellen Messebesuch“, erläutert Andrea Wesemann von der Agentur für Arbeit Höxter. „Ebenso werden einige Aussteller, zusätzlich zu den Gesprächsterminen, mit einzelnen Jugendlichen, Workshops und Vorträge für alle interessierten Jugendlichen anbieten“, ergänzen Monika Grundke von der IHK Paderborn-Höxter und Stefan Köneke von der Kreishandwerkerschaft Höxter-Warburg. Sie sind beide genau wie Wesemann Mitorganisatoren.

Caroline Rieger von der Kommunalen Koordinierungsstelle im Kreis Höxter unterstreicht als weitere Mitorganisatorin die Rolle der Eltern. Ihr Appell: „Unterstützen Sie als Eltern ihr Kind beim digitalen Messebesuch der Messe. Schauen Sie sich zum Beispiel gemeinsam die Homepage an, ermuntern Sie Ihr Kind, einen Gesprächstermin bei einem Aussteller zu buchen und überlegen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Kind mögliche Fragen für dieses Gespräch.“ Auf der Messehomepage finden sich, auch das ist seit diesem Jahr neu, zahlreiche Informationen zur beruflichen Orientierung, die speziell für Eltern aufbereitet sind.

Das „Herzstück“ der digitalen „Step 1“ ist die umfassende Ausstellerkarte. Ein Sprecher: „In dieser Karte können Schüler auch nach Ende der digitalen Messe weiterhin Unternehmen und Ausbildungsmöglichkeiten in ihrem Umkreis recherchieren und sich weitere Informationen zu den Einstiegsmöglichkeiten bei den ausgewählten Unternehmen anzeigen lassen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7782366?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
Lockdown wird verlängert - mit vielen Öffnungsmöglichkeiten
Stellt die Ergebnisse des Bund-Länder-Gipfels vor: Bundeskanzlerin Angela Merkel im Kanzleramt.
Nachrichten-Ticker