Stadt Bad Driburg sieht nach erneuter Kostenprüfung Basis für Vertragsabschluss als gegeben
Graf will Park deutlich vergrößern

Bad Driburg (WB) -

Die Stadt Bad Driburg und die gräfliche Unternehmensgruppe Oeynhausen-Sierstorpff scheinen auf einem guten gemeinsamen Weg zu sein. Die Stadt hat die Kostensituation des Kurparks auch für die Jahre 2019 und 2020 prüfen lassen und sieht in dem Ergebnis eine Basis zum Vertragsabschluss. Marcus Graf von Oeynhausen- Sierstorpff hat seinerseits ein Projekt initiiert, bei dem der gräfliche Park, die Stadt sowie ihre Bürger gemeinsam den Standort weiter entwickeln. Von Frank Spiegel
Montag, 08.03.2021, 04:29 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 08.03.2021, 04:29 Uhr
Von derzeit 64 auf 180 Hektar will Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff den Kurpark vergrößern. Die Bürger können sich mit Ideen einbringen.
Von derzeit 64 auf 180 Hektar will Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff den Kurpark vergrößern. Die Bürger können sich mit Ideen einbringen. Foto: Frank Spiegel
In den aktuellen Verhandlungen hatte der Gräfliche Park eingefordert, die Kostensituation des Kurparks auch für die Jahre 2019 und 2020 überprüfen zu lassen. In Absprache mit der Stadt ist die Bezirksregierung Detmold in Form einer „prüferischen Durchsicht“ dem nachgekommen. Das Ergebnis liegt den Parteien vor. „Die Zahlenaktualisierungen für die Jahre 2019 und 2020 bestätigen die bisherige Linie und die bisher festgestellte Kostenhöhe“, teilt Michael Scholle, Beigeordneter der Stadt Bad Driburg, mit.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7855195?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7855195?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
CDU-Bundesvorstand für Laschet als Kanzlerkandidaten
CDU-Bundesvorsitzender und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen Armin Laschet wird Kanzlerkandidat.
Nachrichten-Ticker