„Kleine Anfrage“ an das Parlament – Entscheidungsfindungsprozess für den Standort nicht transparent durchgeführt
Würgassen wird zum Thema im Bundestag

Beverungen (WB/ako) -

Die Grünen in Beverungen suchen jetzt eine größere Bühne für ihren Widerstand gegen die Pläne der Bundeseigenen Gesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ), in Würgassen ein zentrales Bereitstellungslager für radioaktiven Abfall aus ganz Deutschland zu bauen.
Freitag, 19.03.2021, 16:30 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 19.03.2021, 16:30 Uhr
Ob und wenn ja wie viel radioaktiver Abfall aus Würgassen nach Bayern gefahren wird, das steht noch nicht fest. 10.000 Fässer stehen zurzeit auf dem Ex-KKW-Gelände in hallen.
Ob und wenn ja wie viel radioaktiver Abfall aus Würgassen nach Bayern gefahren wird, das steht noch nicht fest. 10.000 Fässer stehen zurzeit auf dem Ex-KKW-Gelände in hallen. Foto: Preussen Elektra
Zusammen mit dem Vorsitzenden der Bürgerinitiative Atomfreies 3-Ländereck Dirk Wilhelm haben die Beverunger Ratsmitglieder Reinhard Grünzel und Petra Tewes eine „kleine Anfrage“ an den Bundestag formuliert, den die Grünen-Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring-Eckert und Dr.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7876182?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7876182?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F
NRW plant Öffnungen für Gastronomie und Handel
Karl-Josef Laumann (r.,CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen und und Andreas Pinkwart (FDP), Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen während einer Pressekonferenz am Mittwoch.
Nachrichten-Ticker