Di., 18.09.2018

Dorothea Goder stellt im Korbmacher-Museum aus Arrangements vom Tablet

Dorothea Goder stellt ihre »Tablet-Werke« bis Ende Oktober im Korbmachermuseum Dalhausen aus.

Dorothea Goder stellt ihre »Tablet-Werke« bis Ende Oktober im Korbmachermuseum Dalhausen aus. Foto: Roman Winkelhahn

Von Roman Winkelhahn

Beverungen-Dalhausen (WB). In der Ausstellung »Fantastische Welten« mit Werken der Brakeler Künstlerin Dorothea Goder (70) gibt das Korbmacher-Museum zum Schluss der Saison noch einmal alles. Eine bunte Vielzahl an Werken erwartet die Besucher seit der Vernissage am Sonntag.

Auf den ersten Blick scheint es, als hätte hier jemand Öl und Pinsel voll im Griff. Doch bei näherem Hinschauen bemerkt der Betrachter: Dorothea Goders Gemälde entstanden digital und wurden auf Leinwand gedruckt. Sie entsprangen der leuchtenden Leinwand ihres »iPads«, auf dem sie ihren Ideen freien Lauf lässt: Städte, Gesichter, Sonnenuntergänge, Unterwasserszenen – »Fantastische Welten«.

Auf verschiedenen digitalen Ebenen kann Goder immer wieder Ausbesserungen und Ergänzungen vornehmen. Die Limitierung der darstellerischen Möglichkeiten entfällt bei der Tablet-Kunst Goders, die bereits seit frühester Kindheit künstlerisch tätig ist. Ihre Leidenschaft machte sie schließlich zum Mittelpunkt ihres Lebens, als sie in Bochum und Dortmund ihr Kunststudium aufnahm.

Danach arbeitete Dorothea Goder an den Berufskollegs in Brakel und Bad Driburg. Seit 2012 ist die Künstlerin im Ruhestand. Zu dieser Zeit entdeckte sie auch das iPad als künstlerisches Medium, das ihr eine unendliche Vielzahl an Möglichkeiten bietet.

Ebenso wie Dorothea Goders Kunst hat am Sonntag die junge Band »Radish« im Korbmacher-Museum begeistert. Zur Eröffnung präsentierten Jelena Schocke, Sarah Scherer und Max Bodenmüller neun Songs, unter anderem Eigenkompositionen aus ihrem Debütalbum »Look Out!«. Mit fantastischen A-Capella-Klängen und Talent an verschiedenen Instrumenten begeisterten die 16- bis 18-jährigen Musiker ihr Publikum.

Die Ausstellung im Korbmacher-Museum kann bis zum 28. Oktober dienstags und freitags von 14 bis 17 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 10 bis 12.30 Uhr und 14 bis 17 Uhr besucht werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6061577?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F