In der Weyrather Schule in Wehrden soll ein »Bang Starter Center« entstehen
Berufsorientierung ganz praxisnah

Beverungen (WB/ako). Restaurant, Hotel, Zimmerei, Dachdeckerbetrieb, Pflegeheim, Gärtnerei – und all das unter einem Dach. Diese Idee der praktischen Berufsorientierung steckt hinter dem »Bang Starter Center«, das in der ehemaligen Weyrather Schule in Wehrden entstehen soll. Seit Juni führt die Bang Starter Center GmbH aus Delbrück eine Machbarkeitsstudie dazu durch. Den aktuellen Stand hat Geschäftsführer Markus Kamann in Wehrden vorgestellt.

Mittwoch, 10.10.2018, 17:02 Uhr aktualisiert: 11.10.2018, 12:06 Uhr
Ein Maurer trägt auf einer Baustelle Klebemörtel auf eine Wand auf. Viele deutsche Handwerksbetriebe sind auf Monate ausgebucht und suchen verzweifelt Fachkräfte. Die sollen jetzt im Kreis Höxter gefunden werden. Foto: dpa
Ein Maurer trägt auf einer Baustelle Klebemörtel auf eine Wand auf. Viele deutsche Handwerksbetriebe sind auf Monate ausgebucht und suchen verzweifelt Fachkräfte. Die sollen jetzt im Kreis Höxter gefunden werden. Foto: dpa

Durchgeführt wird die Studie im Rahmen des Modellvorhabens »Land(auf)Schwung«, über das der Kreis Höxter Bundesmittel erhält. Er ist auch Auftraggeber der Machbarkeitsstudie. »Hiermit können wir der zunehmenden Akademisierung entgegen wirken«, sagte Landrat Friedhelm Spieker. Das Handwerk habe wirklich den sprichwörtlich »goldenen Boden«.

Innovativer Beitrag zur Fachkräftegewinnung

Seit Juli werden im Dreiländereck zahlreiche Gespräche mit Unternehmen, Schulen und Multiplikatoren wie Verbänden oder Kammern geführt. »Wichtig ist herauszuarbeiten, was für die Region wichtig ist, in welchen Branchen Nachwuchsmangel herrscht, aber auch, welche Bedarfe die Schulen haben, deren Schüler – neben anderen – das Center einmal nutzen sollen«, betonte Geschäftsführer Kamann, der im Starter-Center-Konzept vor allem eines sieht: »einen innovativen Beitrag zur Fachkräftegewinnung und -sicherung in der Region«.

Schule verfügt über eine Fläche von mehr als 2000 Quadratmetern

Die Frage, die ihn und seine Mitarbeiter gegenwärtig beschäftigt ist: Finden sich genügend Unternehmen, Schulen und Multiplikatoren, die ein solches Center nutzen würden? Immerhin verfügt die Weyrather Schule über eine Fläche von mehr als 2000 Quadratmetern. Bisher ist die Resonanz sehr gut. Nicht nur der Kreis Höxter und die Stadt Beverungen unterstützen die Initiative. Die Gästeliste der gestrigen Veranstaltung spiegelt ebenso großes Interesse wider. Nicht nur Schulen aus Beverungen, Warburg, Brakel und Bad Driburg waren anwesend, sondern auch Unternehmen wie das Autohaus Menger, Bohr Versorgungstechnik, Interpane, Mahrenholz, Vauth-Sagel, Gronemeyer Maschinenfabrik, die Volksbank und die Katholische Hospitalvereinigung.

40 Betriebe bekunden Interesse

Insgesamt hätten bereits etwa 40 Betriebe ihr Interesse bekundet, sich an dem Projekt zu beteiligen – personell und finanziell. Und die bräuchte es auch in etwa, um das Starter Center zu tragen. Dann würden Interessierte in etwa zwölf bis 15 so genannten Berufserlebniswelten Informationen über Branchen und Berufe finden und erhielten durch das Ausprobieren typischer Tätigkeiten gezielte Einblicke. »Da wird dann schon mal ein Dach gedeckt, die an Pflege interessierten Jugendlichen erleben in einem eigens eingerichteten Pflegeraum die Herausforderungen im Umgang mit Demenzpatienten und in der kaufmännischen Übungsfirma einen Raum weiter werden Warenströme kalkuliert«, erklärt Kamann das Konzept. Das Orientierungserlebnis werde zum einem aufgrund der Einrichtung der Erlebniswelten authentisch (Originalmaschinen, professionelles Werkzeug, typische Prozesse), zum anderen, da die Anleitung durch Auszubildende beziehungsweise Ausbilder der jeweiligen Branche durchgeführt wird.

Die GmbH betreibt seit November 2017 bereits ein Starter Center in Delbrück. Im April oder Mai 2019 wird sich entscheiden, ob auch in Wehrden eines eröffnet wird – in doppelter Größe.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6113820?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F
0:2, 3:2, 3:4 – SCP verliert erneut
In der Klemme: Christopher Antwi-Adjei wird hier gleich von zwei Hamburgern bedrängt. Foto: Wilfried Hiegemann
Nachrichten-Ticker