Sa., 13.10.2018

900 Fans singen mit Peggy March, Michael Holm, Lena Valaitis, Ireen Sheer und Graham Bonney Legenden feiern den Schlager

Zusammen mit ihrem Publikum sind sie älter geworden. Als Schlagerlegenden begeistern die Stars der ZDF-Hitparade (von links) Graham Bonney, Peggy March, Lena Valaitis, Ireen Sheer und Michael Holm auf ihrer bereits dritten Tour ihre treuen Fans.

Zusammen mit ihrem Publikum sind sie älter geworden. Als Schlagerlegenden begeistern die Stars der ZDF-Hitparade (von links) Graham Bonney, Peggy March, Lena Valaitis, Ireen Sheer und Michael Holm auf ihrer bereits dritten Tour ihre treuen Fans. Foto: Laura Dunkel

Von Laura Dunkel

Beverungen (WB). Schon vor 50 Jahren sind ihre Hits ins Ohr gegangen. Bis heute blieben sie unvergessen. Peggy March (70), Lena Valaitis (75), Ireen Sheer (69), Michael Holm (75) und Graham Bonney (75) sind als »Schlagerlegenden« auf Tournee und am Donnerstag von 900 Besuchern in der Beverunger Stadthalle als solche gefeiert worden.

Bei ihrem Auftritt erinnerten die Topstars mit ihrem Programm »So schön war die Zeit« an die großen Schlager-Fernsehshows und ließen bei den Fans alte Gefühle wieder aufleben. Nach 2016 und 2017 sind die Schlagerlegenden zum dritten Mal mit dem Orchester Otti Bauer auf Tour.

Ireen Sheer

»Das Schönste an diesen Auftritten ist unser Publikum, das seid ihr«, rief Ireen Sheer den Zuschauern zu und ließ sich nach ihrem gemeinsamen Eröffnungssong »Hallo willkommen« als Erste auch solo feiern. Glücklich war Ireen, dass sie auftreten konnte, hatte sie doch noch einen Tag vor dem Konzert aufgrund einer Erkältung keine Stimme mehr. Ob mit den Hits »Goodbye Mama« oder »Heut’ Abend hab’ ich Kopfweh«, neueren Songs wie »Showtime« oder ihrem Grand-Prix-Beitrag »Feuer« – mit ihren 69 Jahren rockte die Sängerin die Bühne. »Nächstes Jahr feiere ich mein Bühnenjubiläum. Dann bin ich 50 Jahre Profisängerin. Gar nicht so schlecht, oder?«, verkündete Sheer, die 2019 sogar ein neues Album präsentieren will.

Graham Bonney

»Ich bin wieder da. Ich habe euch gefunden«, freute sich Graham Bonney, als er die Bühne betrat. Rocken kann er noch genauso gut wie damals und seine Hits »Wähle 3-3-3«, »Siebenmeilenstiefel« oder »Supergirl« treffen nach wie vor ins Herz seiner Anhänger. Für sein Leben und seine Karriere verspürt Bonney große Dankbarkeit: »Jeden Tag sage ich zu meiner Frau: Wir hatten die beste Zeit. Ich möchte sie nicht eintauschen.«

Lena Valaitis

Mit »Ein schöner Tag«, »Ich hab dir nie den Himmel versprochen« oder »Buch des Lebens« zeigte Lena Valaitis, wie viel Feuer noch in ihr steckt. »Musik hält jung«, ist sie sich sicher. »Vor 49 Jahren habe ich ›Ob es so oder so oder anders kommt‹ herausgebracht. Können Sie sich das vorstellen? Die meisten von Ihnen waren da noch nicht auf der Welt«, scherzte Valaitis über das mit ihr gealterte Publikum – und erzählte noch eine Anekdote aus den Zeiten des Grand Prix Eurovision de la Chanson: Weil die Schweiz ihr 1981 keine Punkte gegeben habe, kaufe sie bis heute keinen Schweizer Käse. Ihren Grand-Prix-Song »Johnny Blue«, der ihr in Dublin den zweiten Platz einbrachte, schmetterte sie aber liebend gern für ihre Fans.

Peggy March

Peggy March glänzte mit »In der Carnaby Street«, »Einmal verliebt, immer verliebt« und »I will follow him«. Sie war es auch, die für den größten Gänsehautmoment des Abends sorgte. Ohne Begleitung des Orchesters stimmte sie »Mit 17 hat man noch Träume« an. 900 Stimmen folgten ihr keine Sekunde später im Chor. »Wie schön dieser Song ist, habe ich damals mit 17 noch nicht erkannt. Als ich ihn das erste Mal gesungen habe, habe ich kein Wort Deutsch verstanden«, gestand die Schlagersängerin.

Michael Holm

Bei seinem Auftritt durften natürlich weder »Barfuß im Regen« noch sein wohl größter Hit »Tränen lügen nicht« fehlen. Einem Song hat das Publikum aber besonders entgegengefiebert. Als Michael Holm beginnt, vom kleinen, verlassenen Weinort in Kalifornien zu erzählen, der ihm nach eigener Aussage so viel Glück gebracht hat, machen sich alle bereit für die Fahrt nach »Mendocino«.

Mit dem gemeinsamen Schlusssong »Schick ein Lied um die Welt«, den die Schlagerlegenden genauso wie das Eröffnungslied speziell für ihre Tour im Studio aufgenommen haben, endete die Hommage an den Schlager.

Soziales Projekt

Nicht nur musikalisch sind die Schlagerstars ein starkes Team. Abseits der Bühne setzen sie sich für das Kinderhilfswerk »ICH – International Children Help« ein. In der Konzertpause verkauften sie ein eigens zusammengestelltes Kochbuch, um Spenden für ihr Projekt zu sammeln.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6118296?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F