Mi., 06.02.2019

Beste-Stadtwerke zahlen Guthaben aus Jahresabrechnung nicht aus 30.000 Kunden warten auf Geld

Die Beste-Stadtwerke haben Guthaben von 30.000 Kunden nicht ausgezahlt. Dahinter soll ein Software-Fehler stecken. Die Beste-Stadtwerke haben etwa 50.000 Kunden. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Steinheim.

Die Beste-Stadtwerke haben Guthaben von 30.000 Kunden nicht ausgezahlt. Dahinter soll ein Software-Fehler stecken. Die Beste-Stadtwerke haben etwa 50.000 Kunden. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Steinheim. Foto: Harald Iding

Steinheim/Beverungen/Borgentreich/Warburg/Bad Driburg (WB/thö). Bei den Beste-Stadtwerken reißen die Probleme nicht ab. 30.000 Strom- und Gaskunden warten auf Rückerstattungen aus den Jahresrechnungen 2018. Es gebe technische Probleme mit der Auszahlung, hieß es von Unternehmensseite.

Informationen dieser Zeitung, wonach die Nicht-Erstattung mit Liquiditätsengpässen beim krisengeschüttelten Stadtwerke-Verbund zusammenhängen könnte, wies Geschäftsführer Stefan Wagner-Schlee zurück. Möglichst noch in dieser Woche sollten die ausstehenden Guthaben an die Kunden erstattet werden. Laut den Jahresabrechnungen sollte diese eigentlich schon bis Ende Januar wieder auf den Bankkonten der Kunden sein.

Viele der Kunden sind verärgert über das Vorgehen der Stadtwerke, vor allem über deren Informationspolitik. »Man landet in Warteschleifen, und keiner sagt konkret, wann ich mein Geld bekomme«, machte gestern eine Höxteranerin gegenüber dieser Zeitung ihrem Ärger Luft. Bei ihr sei ein Guthaben in Höhe von 320 Euro noch nicht ausgezahlt worden. »Ich finde es eine Sauerei, was die Stadtwerke mit ihren Kunden machen«. Wenigstens eine schriftliche Information an die Kunden wäre angemessen gewesen. Ein anderer Kunde wunderte sich darüber, dass Guthaben zwar nicht ausgezahlt werden, fällige Beträge von den Kundenkonten aber abgebucht würden.

»Wir wollen zusätzlich auch noch E-Mails an die Kunden versenden«

Wagner-Schlee kann die Verärgerung seiner Kunden verstehen. »Das tut uns ganz furchtbar leid«, sagte er gestern. Die Auszahlung der Guthaben stocke, weil das computergestützte Abrechnungssystem Probleme mache. Diese Schwierigkeiten hingen mit der zum Jahresanfang durchgeführten Abtrennung des Netzbetriebes zusammen. Um alle Anfragen der Kunden beantworten zu können, seien zusätzliche Mitarbeiter an den Telefonen eingesetzt. »Wir wollen zusätzlich auch noch E-Mails an die Kunden versenden«, sagte Wagner-Schlee.

Die Beste-Stadtwerke waren in den Jahren 2014 bis 2016 in finanzielle Schieflage geraten und hatten einen Verlust in Höhe von rund drei Millionen Euro angehäuft. Die Konsequenz: die Trennung vom defizitären Netzbetrieb. Dass die Finanzmisere noch nicht vom Tisch ist, darauf deuten Informationen dieser Zeitung hin. Am Mittwoch soll es in Warburg ein Krisentreffen der Bürgermeister der an dem Unternehmen beteiligten Kommunen geben.

Kommentare

BEV und jetzt sogar ein Stadtwerk

Zitat: "wonach die Nicht-Erstattung mit Liquiditätsengpässen beim krisengeschüttelten Stadtwerke-Verbund zusammenhängen könnte, wies Geschäftsführer Stefan Wagner-Schlee zurück." ... wer so etwas glaubt ist nach meiner Meinung selbst Schuld. Es ist bekannt das Beste in den vergangenen Jahren Millionenverluste gemacht hat. Nun scheinen auch die Reserven aufgebraucht zu sein. Ein Krisentreffen der Bürgermeister soll es sogar nach Informatuionen des WB gegeben haben!!!
Und damit sich alles plausibel anhört, ist werden technische Probleme "vorgeschoben".
Ich glaube da nichts von!!!
Seit Jahren spare ich Geld, weil mir ein seriöser Berater hilft...wer auch Hilfe möchte wendet sich en Ribola01(ÄT)yahoo.de

Ich muss auch aufs Geld achten

Also ich hatte eine Nachzahlung und die wurde abgebucht. Zudem hab ich zum Jahreswechsel den Anbieter gewechselt. Es gibt Service-Firmen die einem jedes Jahr den günstigsten Anbieter empfehlen und sogar die Kündigung und Anmeldung übernehmen. Finanziert durch die Stromanbieter von denen sie eine kleine Provision bekommen.

So habe ich nun bei gleichen Verbrauch circa 100 € gespart. Zum nächsten Jahreswechsel werde ich dann wieder über die Service-Firma wechseln und wahrscheinlich wieder einen Neukundenbonus mitnehmen. :)

Wenn Behörden wirtschaften wollen...

Was da bei den Beste Stadtwerken passiert ist, darf doch nicht wirklich verwundern. Vier Geschäftsführer, allesamt unerfahren im Bereich ökonomisch wirtschaften, führen ein Unternehmen mit nur 50.000 Kunden. Wie soll so etwas gut gehen?

3 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6372057?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F