Di., 13.08.2019

Markierungsarbeiten beginnen in dieser Woche Tempolimit auf B 83 wird aufgehoben

Der schadhafte Asphalt ist abgefräst worden, jetzt gibt es wieder Fahrbahnmarkierungen.

Der schadhafte Asphalt ist abgefräst worden, jetzt gibt es wieder Fahrbahnmarkierungen. Foto: Ellen Waldeyer

Blankenau (WB). Noch in dieser Woche sollen auf der Bundesstraße 83 bei Blankenau Fahrbahnmarkierungen aufgebracht werden. Das hat der Landesbetrieb Straßen NRW am Dienstag mitgeteilt.

Wenn die Arbeiten abgeschlossen sind, wird auch das derzeit geltende Tempolimit von 70 Kilometern pro Stunde wieder aufgehoben.

Nach Angaben von Behördensprecher Andreas Hüser kann die Markierung aber nur bei trockenem Wetter aufgebracht werden. Darum sei noch nicht ganz klar, wann die Arbeiten beginnen und enden. Eine Sperrung der Straße sei aber nicht vorgesehen. »Die Arbeiten werden unter Aufrechterhaltung des Verkehrs durchgeführt«.

Asphaltdecke in diesem Jahr nicht mehr erneuert

Wie mehrfach berichtet, war zur Sanierung der Fahrbahn in diesem Jahr eine neue Deckschicht aufgebracht worden. Der Asphalt hielt den hohen Temperaturen allerdings nicht Stand und platzte auf. Die Folge war eine Sperrung der Bundesstraße 83 mit Umleitungen durch die Ortslagen von Blankenau und Wehrden. Anschließend wurde die schadhafte Asphaltschicht etwa einen Zentimeter dick abgefräst und die Straße für den Verkehr wieder freigegeben. Für Unmut bei Autofahrern und Politikern sorgte die Ankündigung, dass die Asphaltdecke in diesem Jahr nicht mehr erneuert wird, sondern jetzt auf dem abgefrästen Abschnitt eine Fahrbahnmarkierung aufgebracht werden soll. Man könne doch auch im Oktober oder November gut asphaltieren, sagte Bundestagsabgeordneter Christian Haase Anfang August.

Dieses Vorgehen erklärte Straßen NRW am Dienstag noch einmal. »Eine neue Fahrbahndecke auf der B 83 bei Beverungen-Blankenau wird voraussichtlich nach Freigabe der Weserbrücke in Beverungen erstellt, um die verkehrlichen Einschränkungen im Raum Beverungen möglichst gering zu halten«, sagte Andreas Hüser. Die Weserbrücke soll dann Teil einer Umleitung sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6847335?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F