Gelungene Premiere: Kreisweites Projekt »Kultur-Geselle« begeistert 33 Teilnehmer
Talent für eigene Kreativität entdecken

Beverungen (WB). In den Herbst­ferien kann man auf der Coach liegen und die Auszeit genießen – oder auch aktiv werden, um sich selbst zu entdecken. 33 junge Menschen, die aus dem Kreisgebiet kommen, nutzen derzeit das neue Projekt »Kultur-Geselle«.

Mittwoch, 16.10.2019, 15:23 Uhr aktualisiert: 21.10.2019, 11:27 Uhr
Die 17-jährige Estella (rechts) aus Dalhausen und ihre Schulfreundin Natalie (18, Herstelle) fertigen eine besondere »Schildkröte« an. Für sie sind viele der Handarbeiten (Holzbearbeitung) neu.

Von Warburg, Höxter, Steinheim bis Beverungen »werkeln« die Teilnehmer im Alter von 13 bis 21 Jahren in diesen Tagen unter Anleitung von sechs Künstlern. Es sind die Experten Laura Schlütz (Modekünstlerin) und Elisabeth Brosterhus (Landart, Glasarbeiten, Wandmalerei), beide aus Steinheim, sowie Sebastian Ickrath aus Warburg (Grafik, Siebdruck), André Sedlaczek aus Detmold (Cartoon, Illustration), Elisabeth Brügger aus Höxter (Skulptur, Grafik, Aktionen, Dialog-Projekte) und Manfred Webel aus Paderborn (Bildhauerei, Kunst am Bau, Partizipationsprojekte).

Das WESTFALEN-BLATT berichtete ausführlich über den Start des Projektes, das einmalig ist in NRW und in diesem Jahr mit finanzieller Unterstützung des Kreises Höxter und des Landes nach Paderborn und Bielefeld eine Premiere auch hier feiert. Webel: »Ich habe im Vorfeld alle weiterführenden Schulen besucht und Reklame dafür gemacht!« Die Schulleitungen hätten sich sofort kooperativ gezeigt und das Vorhaben unterstützt. Es war eine »Werbetour« des Vereins »Paderborner Kreaturen« – für die etwas andere Berufsorientierung. »Der Vortrag von Manfred Webel in unserer Schule hat mich überzeugt. Meine Freundin Estella und ich besuchen in Brakel die Oberstufe der Brede. Ich habe mich direkt als Kultur-Gesellin beworben – und es hat geklappt«, freut sich Natalie Klemmer (18). Mit Estella Ischen (17) ist sie noch die nächsten Tage im Korbmachermuseum Dalhausen damit beschäftigt, eine Schildkröte aus Holz anzufertigen.

»Später soll sie noch eine Plastiktüte übergestülpt bekommen – um auf den bedrohlichen Irrsinn des Plastikmülls in den Meeren hinzuweisen«, betonen die beiden Schülerinnen. Ihre Arbeit läuft unter dem selbst gewählten Titel: »Save the turtles« (Rettet die Schildkröten).

Ausstellung zum Abschluss

Das Korbmachermuseum Dalhausen als Atelier – diese Zusammenarbeit kam spontan zustande. Museumschef Jürgen Böker betonte am Dienstag: »Weil ein Atelier möglichst in der Nähe der Wohnorte der Kinder gesucht wurde, haben sich Manfred Webel und André Sedlaczek an uns gewandt – und wir unterstützen sie gerne. Der Museumsbetrieb läuft trotzdem ganz normal weiter – und die Besucher können den jungen Akteuren sogar bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen!« Diese mögliche Interaktion begrüße der Verein. Der Bildhauer Webel ist wie seine anderen Kollegen begeistert vom Zuspruch der Jugend (31 Mädchen, zwei Jungen).

Auch in Steinheim entstehen neue Ideen. Laura Schlütz: »Lea Stenzel upcycelt ein dunkelblaues Schützenfestkleid von ihrer Oma – es wird ein Abendkleid für ihren Abschlussball. Und das Kultur-Gesellenstück von Anna Gottschling wird ein Cosplay-Outfit sein, denn sie liebt Animes. Und sie möchte einmal selbst erfahren was es bedeutet, ein individuelles auf ihren Körper angepasstes Cosplay zu fertigen. Wir messen gemeinsam ihren Körper für die Größe der einzelnen Elemente aus.«

Am Samstag, 19. Oktober, werden die »Gesellenstücke« aller Akteure ab 11 Uhr im Historischen Rathaus von Höxter präsentiert. Der Besuch lohnt sich garantiert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7013404?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F
So geht das nicht weiter!
Hier wird kein Umsatz gemacht (Symbolbild).
Nachrichten-Ticker