Konstituierende Sitzung des Beverunger Rates – Günter Weskamp wird stellvertretender Bürgermeister, Roger van Heynsbergen bleibt es
„Urgesteine“ verlassen das Stadtparlament

Beverungen -

Die 30 Mitglieder des neuen Beverunger Stadtrates haben am Donnerstagabend ihre Arbeit aufgenommen, 17 frühere Ratsmitglieder sind verabschiedet worden.

Freitag, 06.11.2020, 17:44 Uhr
Bürgermeister Hubertus Grimm mit den verabschiedeten Ratsmitgliedern.
Bürgermeister Hubertus Grimm mit den verabschiedeten Ratsmitgliedern. Foto: Alexandra Rüther

 

Bürgermeister Hubertus Grimm beschrieb den Rat als eine Art Schicksalsgemeinschaft, die sich mit vielen Kleinigkeiten beschäftigen müsse, weil sie gesetzlich so vorgeschrieben sind und man das nicht allein der Verwaltung überlassen dürfe, aber auch schwierige bis schwierigste Sachverhalte zu entscheiden habe, deren Dimensionen und Auswirkungen oft erst im Nachhinein sichtbar würden oder deren Inhalt man nur verstehe, wenn man ein Ingenieurstudium absolviert, Wirtschaftswissenschaften, mindestens aber Betriebswirtschaft – am besten noch Jura und alles zusammen studiert habe.

Schicksalsgemeinschaft

„Aber Gott sei Dank haben Sie bei all diesen Entscheidungen nie ihren gesunden Menschenverstand ausgeschaltet, Sachverhalte damit hinterfragt und manchmal auch unkonventionelle Wege aufgezeigt, die erhebliche Kosten eingespart haben“, so Grimm. Es seien Entscheidungen getroffen worden, auf die der Rat stolz sein könne und die sichtbar blieben. Grimm bedankte sich für „fast ausnahmslos angenehme“ Sitzungen. Die Regeln im Umgang miteinander seien immer eingehalten worden. „Das wurde über unsere Stadtgrenzen hinaus wahrgenommen“, betonte der Bürgermeister.

Bürgermeister Hubertus Grimm, Alterspräident Hans-Jürgen Oppermann, Einführung BÜrgermeister

Bürgermeister Hubertus Grimm, Alterspräident Hans-Jürgen Oppermann, Einführung BÜrgermeister Foto: Alexandra Rüther

Insgesamt verlassen zwölf Herren und fünf Damen den Rat: die Nachrücker Roland Becker, Marita Tegethoff, Ludger Haneke, Petra Rolff-Ewen und Klaus Siebeneicher sowie nach einer gesamten Wahlperiode Rebekka Dierkes, Walter Evens, Karin Firus, Ralf Göllner, Jörg Köhler, Elmar Schwarzendahl und Inge-Lore Moreau, nach zwei Perioden Günter Spieker, nach drei Andreas Gauding, nach vier Bernhard Villmer, nach fünf Hans-Jürgen Neumann und nach sechs Wahlperioden Hans-Georg Sander.

Er war damit 31 Jahre Mitglied im Rat und genauso lange Vorsitzender des Bezirksausschusses seines Heimatdorfes Haarbrück. „Das ist ein Rekord“, stellte der Bürgermeister fest und nannte Sander „Mister Haarbrück“. Der bedankte sich für „die gute Zusammenarbeit im Rat, mit den Fraktionen und der Verwaltung“. Den Neuen wünschte er „viel Erfolg bei der Ratsarbeit“.

Verabschiedung Hans-Georg Sander, 31 Jahre im Rat

Verabschiedung Hans-Georg Sander, 31 Jahre im Rat Foto: Alexandra Rüther

Die werden in ihrer zweiten Sitzung am 10. Dezember auch inhaltlich tiefer in ihre neue Arbeit einsteigen, wird doch dann der Haushaltsplanentwurf für 2021 vorgelegt. „Für den Haushalt 2021 wird es noch durch Bund und Land Entlastungen geben, wie die Zukunft aber danach aussehen wird, wage ich heute noch nicht zu prognostizieren“, sagte Bürgermeister Grimm.

Innovative Projekte

„Dennoch hoffe ich, dass wir wie in der Vergangenheit auch innovative Projekte und nachhaltige Zukunftsaufgaben angehen können. Dabei werden wir uns um die Lebensverhältnisse vor Ort kümmern, als Stichpunkte seien genannt: demografische Entwicklung, Leben auf dem Land, Digitalisierung des ländlichen Raumes, Mobilität, Seniorenarbeit, Gesundheitsversorgung und Generationengerechtigkeit. Hinzu kommen aber auch die globalen Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit sowie das besondere Augenmerk auf den Erhalt unserer Infrastruktur in allen zwölf Ortschaften.“ Ein Schwerpunkt werde sicherlich wie zuletzt auch im Bereich der Schulpolitik liegen, „wo wir unsere Schulen nicht nur erhalten, sondern stärken möchten“.

Günter Weskamp neuer stellvertretender Bürgermeister CDU

Günter Weskamp neuer stellvertretender Bürgermeister CDU Foto: Alexandra Rüther

Die Themen Digitalisierung, Barriere-Armut und Schulhofgestaltung würden dabei genauso eine Rolle spielen wie die Ganztagsbetreuung oder die Schulsozialarbeit. Und ein weiteres Schwerpunktthema habe sich mit der Notwendigkeit zum Neubau eines Hallenbades ergeben. In dem Zusammenhang berichtete Grimm, dass die Förderanträge fristgerecht an Bund und Land gestellt worden seien. Von Bundesebene habe man allerdings die Aussage erhalten, dass man dort frühestens Mitte nächsten Jahres über den Antrag aus Beverungen entscheiden werde.

„Zudem werden uns die Planungen für ein zentrales Bereitstellungslager für schwach- und mittelradioaktiven Atommüll in Würgassen begleiten. Und dabei im Widerstreit stehen wird unsere touristische Ausrichtung, die wir mit dem Ausbau des Weserufers und den Planungen im Zusammenhang mit der Regionale 2022 in unseren Weseranrainer-Orten angegangen sind.“

Neuer erster stellvertretender Bürgermeister ist Günter Weskamp (CDU), zweiter bleibt Roger van Heynsbergen (SPD). Auf diesen gemeinsamen Vorschlag von CDU und SPD entfielen 24 Stimmen, dem Vorschlag der Grünen, Petra Tewes zur ersten Stellvertreterin zu machen, folgten sieben Ratsmitglieder.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7667023?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F
Einkauf rund um die Uhr
Markus Belte (links) und Alexander Burghardt stellen den Latebird-Prototypen vor. Der autonome Mini-Supermarkt im Kiosk-Format ermöglicht einen kontaktfreien Einkauf rund um die Uhr. Die ersten Container werden gerade in Paderborn gebaut.
Nachrichten-Ticker