Bürgerinitiative freut sich auf einen konstruktiven Austausch mit der Spitze im Kreishaus
Antrittsbesuch beim neuen Landrat

Beverungen-Würgassen -

Zwei Wochen nach dessen Amtsantritt hat die Bürgerinitiative Atomfreies Dreiländereck den neuen Landrat des Kreises besucht. In einem ersten Gespräch ging es um das zentrale Bereitstellungslager, das in Würgassen errichtet werden soll.

Dienstag, 24.11.2020, 02:38 Uhr aktualisiert: 24.11.2020, 02:40 Uhr
Antrittsbesuch im Kreishaus (von links): Hubertus Hartmann, Prof. Dr. Dr. Martin Hörning, Michael Stickeln, Edith Götz und Hubertus Grimm
Antrittsbesuch im Kreishaus (von links): Hubertus Hartmann, Prof. Dr. Dr. Martin Hörning, Michael Stickeln, Edith Götz und Hubertus Grimm Foto: Bürgerinitiative

 

Bei dem Treffen, an dem auch der Beverunger Bürgermeister Hubertus Grimm teilnahm, gab der Vereinsvorstand eine Übersicht über die bisherigen Aktivitäten und Bemühungen auf den verschiedenen Ebenen und informierte auch über anliegende nächsten Schritte.

Landrat Stickeln und Bürgermeister Grimm bedankten sich bei der Initiative für deren Einsatz und die bisher geleistete Arbeit. Bürgerschaftliches Engagement, so Michael Stickeln, stelle eine wichtige Ergänzung zur Politik und Verwaltungstätigkeit dar, die oft auch auf Initiativen aus der Bürgerschaft angewiesen seien.

„Wir freuen uns, dass trotz des vollen Terminkalenders, den der Antritt eines solchen Amtes mit sich bringt, der Landrat gleich zu Beginn Zeit für unser Anliegen gefunden hat und dieser Termin so schnell zustande gekommen ist“, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. „Wir sichern zu, die Arbeit im Sinne der ortsansässigen Bürger über die Ländergrenzen hinweg bestmöglich fortzusetzen. Dazu freuen wir uns natürlich auch auf einen konstruktiven Austausch mit der neuen Verwaltungsspitze“.

Die BI kämpft gegen das Bereitstellungslager.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7691420?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F
Grenzkontrollen und Einreiseregeln wegen Corona verschärft
Das Nachbarland Tschechien zählt als Hochrisikogebiet. Nun gelten strengere Einreiseregeln nach Deutschland.
Nachrichten-Ticker