So., 13.01.2019

Einsatzkräfte bekämpfen Feuer auf Reiterhof in Borgentreich-Natzungen – ehemaliger Schweinestall brennt nieder – Kripo ermittelt – mit Video Großbrand: 40 Pferde gerettet – fünf Verletzte

Auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Borgentreich-Natzungen ist am Samstagabend ein Feuer ausgebrochen. 40 Pferde konnten auf dem Reiterhof gerettet werden. Etwa 100 Einsatzkräfte waren vor Ort.

Auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Borgentreich-Natzungen ist am Samstagabend ein Feuer ausgebrochen. 40 Pferde konnten auf dem Reiterhof gerettet werden. Etwa 100 Einsatzkräfte waren vor Ort. Foto: Harald Iding

Von Harald Iding

Borgentreich (WB). Schon von weitem ist die riesige Rauchwolke am Samstagabend zu sehen: Ein Großbrand auf einem landwirtschaftlichen Betrieb (Reiterhof) zwischen Natzungen und Borgholz (Stadt Borgentreich) hat etwa 100 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr und die Polizei in Atem gehalten. Ein ehemaliger Schweinestall brannte dort nieder. 40 Pferde konnten gerettet werden. Aber es gab auch fünf Verletzte.

Es herrscht strammer Wind und Dauerregen erschwert die Rettungsarbeiten auf der »Borgholzer Höhe«, wo entlang der Sieghardstraße (auswärts von Natzungen in Richtung Borgholz) etliche Fahrzeuge der Feuerwehr eingetroffen sind. Auch die Drehleiterbesatzung aus Beverungen ist angefordert worden.

Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Sofort bemühen sich die Kräfte um eine schnelle Brandbekämpfung und ausreichende Löschwasserversorgung. Ein Bürger soll die Feuerwehr zuvor gegen 20 Uhr auf den Brand aufmerksam gemacht haben. Wie die Polizei noch am Abend dem WESTFALEN-BLATT sagte, seien bei dem Großbrand wohl zwei Einsatzkräfte der Wehr verletzt worden. »Sie wurden wegen einer vermuteten Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht«, so Polizeisprecher Markus Tewes zu den ersten Ermittlungsergebnissen.

Am Sonntagnachmittag teilte die Feuerwehr mit, das fünf Einsatzkräfte verletzt wurden.

Noch am Samstagabend habe die Kriminalpolizei die Ermittlungen zur Brandursache und Schadenshöhe aufgenommen. Ein zur Zeit nicht genutzter Schweinestall sowie ein angebauter Unterstand mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen und Geräte haben beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte im Vollbrand gestanden. »Und weil es so windig war und man befürchtete, dass das Feuer auf den Reitstall und die Reiterhalle übergreifen könnte, hat man die 40 Pferde nach draußen und auf einer Wiese in Sicherheit gebracht.« Die Reitanlage blieb schließlich vom Feuer verschont. Tewes: »Die Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Borgentreich wurden bei den Löscharbeiten durch die Kameraden aus Beverungen – unter anderem mit der Drehleiter – unterstützt.« Weiter waren der Rettungsdienst und ein Notarzt vor Ort.

Straßensperrung

Die Polizei war ebenfalls mit mehreren Einsatzfahrzeugen vor Ort, um unter anderem die Sieghardstraße für den Straßenverkehr zu sperren, damit die nachrückenden Kräfte der Feuerwehr auch ungehindert die Einsatzstelle anfahren konnten. Der Sachschaden wird auf mehr als 100.000 Euro geschätzt, so die Polizei und: »Das Gebäude ist einsturzgefährdet!«

Etwa gegen 22 Uhr sei der Brand unter Kontrolle gewesen. Die angrenzende Kreisstraße zwischen Natzungen und Borgholz musste aber noch bis Mitternacht für die Löscharbeiten gesperrt werden. Das genaue Ausmaß des Schadens wird wahrscheinlich erst am Sonntagmorgen deutlich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6315254?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851042%2F