Fr., 22.03.2019

Ort der Begegnung mit Teichanlagen, Tretbecken und Naturbereich Manroder Dorfplatz wird umgestaltet

Freuen sich über den Beginn der Arbeiten (von links): Dietmar Wiegartz (Firma. Nolte), Bürgermeister Rainer Rauch, Ortsvorsteher Detlef Unger, Elmar Wrede, Fachbereichsleiter Torsten Rottkamp.

Freuen sich über den Beginn der Arbeiten (von links): Dietmar Wiegartz (Firma. Nolte), Bürgermeister Rainer Rauch, Ortsvorsteher Detlef Unger, Elmar Wrede, Fachbereichsleiter Torsten Rottkamp.

Borgentreich (WB). In dieser Woche ist in Borgentreich-Manrode mit der Umgestaltung des Dorfplatzes zu einem »länderübergreifenden Begegnungsplatz« begonnen worden, teilt die Stadt Borgentreich mit.

»Damit kann ein lang ersehnter Wunsch des Dorfes Manrode endlich umgesetzt werden, freut sich Borgentreichs Bürgermeister Rainer Rauch. Das Stadtoberhaupt weist darauf hin, dass diese Baumaßnahme bereits seit einigen Jahren geplant gewesen sei und stadtweit fast schon symbolhaft für die Projekte des integrierten kommunalen Entwicklungskonzept (IKEK) stehe.

»Das dörfliche Lebensumfeld wird erlebbarer.«

Damit werde auch für alle Stadtbezirke deutlich, dass trotz einiger bürokratischer Hemmnisse das IKEK zwischenzeitlich in die Umsetzungsphase gegangen sei.

Manrodes Ortsvorsteher Detlef Unger erklärt, dass die Umgestaltung für Manrode einen neuen Ort der Begegnung für Jung und Alt im Herzen des Dorfes schaffen werde. »Das dörfliche Lebensumfeld wird erlebbarer«, sagt Detlef Unger mit Blick auf die historischen Teiche in Manrode.

Die mit der Umsetzung beauftragte Firma Nolte aus Warburg hat in dieser Woche die Arbeiten aufgenommen. Dazu wird ein notwendiges Löschwasserreservoir unterirdisch angelegt. Die Überbauung des alten Löschteiches zu einem dreiteiligen Dorfteich sieht die Nutzung als Tretbecken, einen Naturbereich und einen sehr flachen Erlebnisteich für Kinder vor.

Bushaltestelle wird nicht mehr angefahren

Zusätzlich werden vorhandene Ver- und Entsorgungsleitungen in diesem Abschnitt erneuert. Fachbereichsleiter Torsten Rottkamp weist darauf hin, dass die vorhandene Bushaltestelle in einem zweiten Bauabschnitt barrierefrei parallel zur Trendelburger Straße neu erstellt werden soll.

Die Kosten der Umgestaltung (ohne die Haltestelle) betragen 161.000 Euro. Sie werden aus dem EU-Förderprogramm Leader mit 105.000 Euro gefördert. Aufgrund der umfangreichen Tiefbauarbeiten wird die Haltestelle Feuerlöschteich von sofort an bis auf weiteres nicht mehr angefahren.

Für den Linienbus der Linie 532 und den Schulbusverkehr stehen somit einzig die Haltestellen an der Gemeindehalle zur Verfügung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6487232?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851042%2F