Do., 16.05.2019

Ortsgruppe Borgentreich-Natzungen: Crowdfunding-Projekt erfolgreich abgeschlossen DLRG übt mit Strömungsrettern

Joseph Wellen, Lea Götte, Nils Götte und Esther Häberle bei der Ausbildung in der Strömung des Kanukanals am Lippesee in Paderborn. Auch das Queren der Strömung und die Rettung mit dem Wurfsack wurden dort geübt.

Joseph Wellen, Lea Götte, Nils Götte und Esther Häberle bei der Ausbildung in der Strömung des Kanukanals am Lippesee in Paderborn. Auch das Queren der Strömung und die Rettung mit dem Wurfsack wurden dort geübt. Foto: Christoph Dierkes

Borgentreich (WB). Kräfte der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Borgentreich-Natzungen hatten die Möglichkeit, Einblick in den Bereich Strömungsrettung zu gewinnen. Im Rahmen des Ausbildungswochenendes übten die Rettungsschwimmer in der Kanustrecke am Lippesee.

Strömungsretter in der DLRG werden zur Rettungen in schnellfließenden Gewässern, bei Suchaktionen in schwer zugänglichen Uferbereichen ebenso wie bei der Rettung aus Schräg- und Steilhängen eingesetzt. Der Einsatz von Strömungsrettern werde immer wichtiger, so die DLRG.

Fünf Ausstattungen wurden angeschafft

In Zusammenarbeit mit der Vereinigten Volksbank hatte die DLRG-Ortsgruppe Natzungen über den Jahreswechsel ein Crowd­funding-Projekt durchgeführt, um Schutzausrüstung für diesen Einsatz in strömenden Gewässern zu finanzieren.

Nach erfolgreichem Abschluss des Spendenprojektes wurden fünf vollständige Ausstattungen, bestehend aus Helm, Prallschutzweste, Wurfsack und Messer, sowie zehn Neoprenanzüge beschafft. Die neue Ausrüstung kann nun im Rahmen der Ausbildung eingesetzt werden, um jungen Rettungsschwimmern erste Einblicke in diese Aufgabe zu vermitteln.

Übung: Rettung einer verletzten Person

Ebenso steht die Ausrüstung als Ergänzung der persönlichen Schutzausstattung für Einsätze in der Wasserrettung und bei Hochwasserkatastrophen zur Verfügung. Da die DLRG Natzungen inzwischen bereits über drei ausgebildete Strömungsretter verfügt, wurde die Ausrüstung ausgiebig in der Strömung der Kanustrecke am Lippesee getestet.

Dabei hatten auch die weiteren Einsatzkräfte und angehenden Wasserretter die Möglichkeit, selbst einmal in die Strömungsrettung reinzuschnuppern und sich durch die Stromschnellen treiben zu lassen. Auch das Queren der Strömung und die Rettung mit dem Wurfsack wurden dort geübt. Zum Abschluss stand die Rettung einer verletzten Person am anderen Ufer mit anschließendem Transport durch die Strömung auf dem Plan.

Zwei weitere Einsatzkräfte in Ausbildung

Alle Beteiligten waren begeistert von den Möglichkeiten, die die Strömungsrettung mit der Schutzausrüstung bietet. Damit wird die Hilfeleistung für Menschen in Notsituationen für die Retter deutlich sicherer und effektiver, in vielen Situationen überhaupt erst möglich.

Aktuell befinden sich bereits zwei weitere Einsatzkräfte in der Ausbildung zum Strömungsretter. Weitere haben bereits Interesse bekundet. Die Rettungsschwimmer der DLRG Natzungen danken auf diesem Weg allen Spendern, die die Beschaffung des Materials ermöglicht haben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6615107?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851042%2F