Mo., 17.06.2019

Manroder St.-Johannes-Nepomuk-Schützenbruderschaft feiert Jubiläum mit großem Fest 200 Jahre »Glaube, Sitte, Heimat«

Strahlendes Königspaar: Andrea Förster-Wrede und Elmar Wrede beim großen Umzug durch das Dorf bis zur Berglandhalle. Dem einsetzenden Regen trotzen die diesjährigen Majestäten gekonnt – ganz zur Freude des Publikums am Straßenrand

Strahlendes Königspaar: Andrea Förster-Wrede und Elmar Wrede beim großen Umzug durch das Dorf bis zur Berglandhalle. Dem einsetzenden Regen trotzen die diesjährigen Majestäten gekonnt – ganz zur Freude des Publikums am Straßenrand Foto: Schäfers-Michels

Von Verena Schäfers-Michels

Manrode (WB). Auf den 19. Juni 1819, also nahezu auf den Tag vor 200 Jahren, geht die Datierung der Gründungsurkunde der St.-Johannes-Nepomuk-Schützenbruderschaft zurück. Diesen Anlass feierten die Schützen – allen voran König Elmar Wrede mit Ehefrau Andrea – am Wochenende mit einem rauschenden Fest.

Das beste Ergebnis hatte beim Königschießen Elmar Wrede und führte nun als Schützenkönig mit seiner Königin Andrea Förster-Wrede und ihrem gemeinsamen Hofstaat fest Festumzug an, der sich bis zur Berglandhalle zog. Prinz ist in diesem Jahr Stefan Gelhaus, und Maren Blömeke die Schülerprinzessin. Begleitet wurden die Manroder Schützen in diesem Jahr von zahlreichen geladenen Bruderschaften und Gastvereinen aus Altenheerse, Bühne, Dringenberg, Helmern Muddenhagen, Altenheerse, Natingen, Natzungen, Siddessen, Borgentreich, Gehrden, Kühlsen, Neuenheerse, Langenthal und Dössel.

Bereits vor zwei Jahren hatte des Ehepaar Wrede im Hofstaat seines Schwagers Kay Petermichl Hofstaatluft schnuppern können. »Das hat uns damals so gut gefallen, dass wir uns spontan entschlossen haben, in diesem Jahr das Königspaar zu stellen«, sagte Andrea Förster-Wrede (47). In ihren Hofstaat holten sie das bewährte Team von 2017: Thomas Wrede und Sandra Guske-Wrede, Kay und Heike Petermichl, Erich und Gabriele Otto, Herbert und Edith Korte, Martin und Claudia Scherf, Günter und Ulrike Niggemann sowie Wolfgang Niggemann und Birgit Niggemann-Schneider.

Elmar Wrede ist Postbeamter und Nebenerwerbslandwirt. Zudem ist der 52-jährige der CDU-Ortsverbandvorsitzende von Manrode und Muddenhagen. Seine Frau arbeitet als Industriekauffrau im Personalwesen und ist leidenschaftliche Gärtnerin in ihrer Freizeit. Ihre beiden Kinder heißen Lennard und Paula.

Anlässlich des 200-jährigen Bestehens gratulierten der Bruderschaft auch Bürgermeister Rainer Rauch, Landrat Friedhelm Spieker und Diözesanbundesmeister Dr. Friedhelm Bergmann, Bezirksbundesmeister Gockeln und Bezirkspräses Werner Lütkefend.

Das Motto der Schützenbruderschaft »Glaube, Sitte, Heimat« sei heute noch aktuell, wenn auch unter anderen Gesichtspunkten, so Landrat Friedhelm Spieker. Die Bruderschaft sei mittlerweile auch eine Bürgerinitiative, die sich um das Äußere des Dorfes wie auch um sein Innenleben, also das menschliche Miteinander, kümmere. »Der Zusammenschluss von Menschen aus allen Kreisen und Schichten der Bevölkerung wirkt hinein in das gesellschaftliche Leben, formt das kulturelle Geschehen und fördert das Gefühl der Zusammengehörigkeit.«

Im Anschluss an die Festreden fand die Ehrung der Jubilare statt. Hans und Gerlinde Schauf regierten vor 25 Jahren in Manrode. 1979 war Marlies Löhr Schützenkönigin an der Seite ihres Mannes Bernhard.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6698491?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851042%2F