Alternativ-Programm zum ausgefallenen Schützenfest in Lütgeneder
Schießbude steht im Vorgarten

Borgentreich (WB). Eine Schießbude im Vorgarten? Wenn es coronabedingt schon kein Schützenfest gibt, ist das doch eine Option. Peter Wille hat dieses Alternativ-Programm am Sonntagnachmittag auf seinem Privatgrundstück möglich gemacht. Eine Einladung an das ganze Dorf.

Montag, 13.07.2020, 05:00 Uhr
Peter Wille (rechts) hat die Schießbude in seinen Vorgarten geholt. „Das ist unser erstes Engagement seit Beginn der Coronakrise“, freut sich Claudia Spies-Topalli. Gemeinsam mit ihrem Mann Liman Topalli führt die 52-Jährige den Schaustellerbetrieb. Foto: Silvia Schonheim
Peter Wille (rechts) hat die Schießbude in seinen Vorgarten geholt. „Das ist unser erstes Engagement seit Beginn der Coronakrise“, freut sich Claudia Spies-Topalli. Gemeinsam mit ihrem Mann Liman Topalli führt die 52-Jährige den Schaustellerbetrieb. Foto: Silvia Schonheim

„Das zweite Wochenende im Juli ist in Lütgeneder Schützenfestzeit – und da gehört auch die Schießbude dazu“, sagt er. Und weil das Fest ausfällt, hat Peter Wille kurzerhand selbst das Schausteller-Ehepaar Claudia Spies-Topalli und Liman Topalli kontaktiert.

Unterstützung für Schausteller

„Die Absage der Volksfeste ist für viele Schausteller existenzbedrohend“, weiß Wille.

Und weil er als Vorstandsmitglied im örtlichen Heimatschutzverein ein freundschaftliches Verhältnis zur Schaustellerfamilie aus Bad Arolsen pflegt, war auch nicht mehr als ein Anruf nötig.

„Seit knapp zehn Jahren sind wir mit unserer Schießbude und dem Kinderkarussell beim Schützenfest in Lütgeneder zu Gast. Seit Anfang März haben wir aus dem Schaustellerbetrieb keine Einnahmen mehr erzielt. Alles ist abgesagt. Da haben wir uns schon über die Anfrage gefreut. Das ist unser erstes Engagement seit Beginn der Coronakrise“, sagt Claudia Spies-Topalli (52).

Die anfänglichen Bedenken, ob alle Auflagen umgesetzt werden können und ob sich die Anreise rechnet, hat das Ehepaar beiseite geschoben.

„Wir probieren es einfach aus“, sagt Liman Topalli (51). „Ich habe mich richtig gefreut, den Wagen startklar zu machen“, ergänzt seine Frau. Zusätzlich einpacken musste das Ehepaar in diesem Jahr Desinfektionsmittel – nach jedem Gebrauch müssen die Gewehre gründlich gereinigt werden.

Einbahnstraßenregelung vor der Schießbude

Peter Wille und seine Familie haben ebenfalls alles daran gesetzt, die coronabedingten Auflagen zu erfüllen. „An der Einfahrt zum Haus liegt eine Gästeliste. Dort werden alle Besucher mit Vor- und Zuname, Adresse und Telefonnummer registriert“, erklärt Peter Wille.

Desinfektionsmittel steht bereit. Vor der Schießbude gilt die Einbahnstraßenregelung. Und Besucher seien angehalten, den Mindestabstand zu wahren.

Eltern regierten vor 60 Jahren

Mit dem alternativen Privat-Schützenfest hat Peter Wille auch seinen Eltern eine Freude gemacht. Aloys (91 Jahre) und Anita Wille (83) regierten vor 60 Jahren als Schützenkönigspaar im Dorf.

„Wir haben damals schön gefeiert. Schade, dass das Fest zu unserem Jubiläum ausfällt“, sagt Anita Wille. Sie regierte damals noch unter ihrem Mädchennamen Nolte an der Seite ihres damaligen Verlobten Aloys Wille.

Auch 1960 sei das Schützenfest an dem ursprünglich geplanten Festwochenende ausgefallen. Weil der Pastor und der Bürgermeister des Dorfes einige Tage zuvor gestorben waren, fand das Fest nicht wie geplant statt.

„Es wurde zum Glück aber nur um zwei Wochen verschoben und fiel nicht komplett aus“, erinnert sich die Jubelkönigin.

Mit ihrem Mann freut sie sich über das Fest vor der eigenen Haustür. Anita Wille: „Noch schöner wäre es nur gewesen, wenn wir unser Jubiläum beim Schützenfest hätten feiern können.“

Aloys und Anita Wille regierten vor 60 Jahren als Schützenkönigspaar im Ort. „Wir haben damals schön gefeiert. Schade, dass das Fest zu unserem Jubiläum ausfällt“, sagt Anita Wille.

Aloys und Anita Wille regierten vor 60 Jahren als Schützenkönigspaar im Ort. „Wir haben damals schön gefeiert. Schade, dass das Fest zu unserem Jubiläum ausfällt“, sagt Anita Wille. Foto: Silvia Schonheim

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7490772?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851042%2F
Wieder von Paderborn nach Mallorca
Aus Sicht von Geschäftsführer Marc Cezanne ist die Wiederbelebung der Eurowings-Flüge nach Paderborn ein wichtiges Signal. Foto: Hannemann
Nachrichten-Ticker