Kleintierzuchtverein W53 Bühne und Umgebung ermittelt Vereinsmeister – Landesverbandsmedaillen vergeben
Rassekaninchen kämpfen um Titel

Borgentreich -

Der Kleintierzuchtverein W53 Bühne und Umgebung lockt normalerweise mit seiner Piun-Ausstellung jedes Jahr viele Zuschauer in die Alsterhalle. 300 bis 400 Kaninchen und bis zu 36 verschiedene Rassen gibt es auf der jährlichen Schau des Vereins zu sehen. In diesem Jahr durften sich die Kaninchen aber nicht dem Publikum präsentieren.

Dienstag, 24.11.2020, 05:30 Uhr
Löwenköpfchen (hier bei der Piun-Schau 2019) gehören zu den Hinguckern bei den Ausstellungen des Kleintierzuchtvereins. Jungzüchter Finn Kornhoff hat mit seinen Tieren die Landesverbandsmedaille geholt.
Löwenköpfchen (hier bei der Piun-Schau 2019) gehören zu den Hinguckern bei den Ausstellungen des Kleintierzuchtvereins. Jungzüchter Finn Kornhoff hat mit seinen Tieren die Landesverbandsmedaille geholt. Foto: Astrid E. Hoffmann

Die 23. Piun-Schau, benannt nach dem alten Ortsnamen für Bühne, musste wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Dafür wurde nun unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln eine Tischbewertung im Vereinsheim in Bühne vorgenommen.

Die vier Preisrichter Peter Hölzer jun., Frank Scheer, Kai Bäringhausen und Benjamin Freitag begutachteten dabei insgesamt 210 Tiere.

Bewertung nur nach Anmeldung

Nach Voranmeldung konnten die Züchter ihre Kaninchen zu einer bestimmten Uhrzeit vorbeibringen, die Tiere wurden bewertet und dann ging es für Mensch und Tier direkt wieder nach Hause. Ein zweiter Ausgang ermöglichte dabei sogar einen Rundkurs, sodass sich die Teilnehmer nicht direkt begegneten.

„Der Züchter arbeitet das ganze Jahr darauf hin, sein Tier vorstellen zu können. Das war in diesem kleinen Rahmen wenigstens möglich“, erklärte Rainer Breker, der 2. Vorsitzende des Kleintierzuchtvereins.

Nach den Regularien bewerteten die Preisrichter die Kaninchen nach dem Gewicht, der Körperform, dem Typ und Bau, dem Fellhaar, der Farbe und dem Pflegezustand.

Im Idealfall 500 Punkte

Zur Vereinsmeisterschaft mussten die Züchter jeweils sechs Tiere einer Rasse vorstellen. Fünf kamen in die Wertung, sodass im Idealfall 500 Punkte möglich waren. Doch die Kenner der Szene wissen, dass kommt so gut wie nie vor.

Ein richtig gutes Zuchtjahr hatte Vereinsschriftführer Klaus Heinemann.

Mit seinen Hermelin Rotauge (RA) holte er 486 Punkte und wurde damit Vereinsmeister. Darunter war auch die beste Häsin für die es 97,5 Punkte gab. Mit vier Tieren gewann Heinemann dann noch die Zuchtgruppe II bei 389,0 Punkten.

Den zweiten Platz bei den Vereinsmeisterschaften belegte Reiner Dohmann mit seinen Farbenzwergen wildfarben, die 484,5 Punkte bekamen.

Er stellte auch den besten Rammler, einen Farbenzwerge schwarz (97,5 Punkte). Rang drei ging an Mike Evens mit seinen Zwergwiddern weiß RA (484,5 Punkte). Evens gewann auch die Klasse Beste Zuchtgruppe I (Zwergwidder weiß RA, 387,5 Punkte).

Für besondere Leistungen vergibt die Landwirtschaftskammer die Landesverbandsmedaille. Rainer Breker bekam diese für seine Zwergwidder thüringer, die mit 388,5 Punkten bewertet worden waren.

Weitere Medaillen gingen an Mike Evens mit Zwergwidder weiß RA, 387,5 Punkte, Bianca Riese, Zwergwidder weiß RA, 387,5 Punkte, und Klaus Heinemann, Hermelin RA, 389,0 Punkte.

Als Jungzüchter freute sich Finn Kornhoff mit seinen Löwenköpfchen (382,0 Punkte) über diese Auszeichnung.

„Für das nächste Jahr hoffen wir natürlich, dass wieder Ausstellungen stattfinden und wir somit unsere Piun-Schau auch ausrichten können“, wünscht sich der Vorstand.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7691181?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851042%2F
Russland protestiert: «Putin, hau ab!»
Landesweit sollen bei Nawalny-Protesten in Russland mehr als 2600 Demonstranten festgenommen worden sein.
Nachrichten-Ticker