Zusammenstoß auf der B 64 bei Brakel – Hubschrauber fliegt Verletzten in Spezialklinik
Fahrer mit Rettungsschere befreit

Brakel (WB/fsp). Zwei Personen sind gegen 10 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der B 64 schwer verletzt worden.

Montag, 20.03.2017, 11:56 Uhr aktualisiert: 20.03.2017, 13:37 Uhr
Der Fahrer des roten Wagens ist mit hydraulischem Rettungsgerät aus seinem Auto befreit worden. Ein Rettungshubschrauber hat ihn in eine Spezialklinik geflogen. Foto: Frank Spiegel
Der Fahrer des roten Wagens ist mit hydraulischem Rettungsgerät aus seinem Auto befreit worden. Ein Rettungshubschrauber hat ihn in eine Spezialklinik geflogen. Foto: Frank Spiegel

Ein 36-Jähriger war aus Richtung Höxter kommend in Richtung Bad Driburg unterwegs, als eine 51-jährige, die ihm entgegenkam nach links auf die Ostwestfalenstraße abbiegen wollte.

Die Fahrzeuge stießen zusammen. Der Fahrer wurde mit der Rettungsschere aus dem Wrack seines Wagens befreit.

Ein Rettungshubschrauber brachte den 36-Jährigen in eine Spezialklinik.

Die Fahrerin wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Im Einsatz waren auch die Rettungsdienste aus Brakel und Bad Driburg sowie der Organisatorische Leiter Rettungsdienst.

Kommentare

Thomas  schrieb: 21.03.2017 07:26
Einfache Maßnahmen wie ein 'STOP-Schild' für die auffahrenden Verkehrsteilnehmer und Geschwindigkeitsbegrenzungen auf 70 km/h bei den Auf- bzw. Ausfahrten sollten bereits Abhilfe leisten und die Verkehrsunfälle in den beiden Bereichen deutlich verringern. Ich verstehe nicht warum die zuständigen Behörden hier noch nicht gehandelt haben...
Andreas Clemens  schrieb: 20.03.2017 17:29
Unfallschwerpunkt B252-B64
Durch die Unfallhäufikeit an der Einmündung B252 zur B64 und der Kreisstraße Brakel-Erkeln zur B64 als Linksabbieger, sollten die Verkehrspolitiker schnell Abhilfe schaffen. Einige Menschen mußten hier schon ihr Leben lassen und es gab viele Verletzte und Sachsschäden in Millionenhöhe. Bei beiden Kreuzungen sollte so schnell wie möglich, eine Zufahrtsstraße zur B64 Richtung Höxter, jeweils hinter den Unterführungen der B64 erfolgen, sodaß ein Linksabbiegen auf der B64 nicht mehr nötig wäre und die Fahrzeugführer sicher über eine Einfädelspur auf die B64 fahren könnten! Zum Verständnis die bisherigen Auffahrten könnten nur noch in Richtung Bad Driburg genutzt werden und wer Richtung Höxter fahren will nimmt die neuen Auffahrten hinter den Unterfahrungen, auf denen man nur in Richtung Höxter fahren könnte! mfg Andreas Clemens
2 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4714669?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Steuer-Strafverfahren eingestellt
DSC-Geschäftsstelle (Archivfoto).
Nachrichten-Ticker