Sparkasse Höxter zieht Bilanz – Wachstum trotz schwieriger Rahmenbedingungen
So viel Kredite wie nie zuvor vergeben

Brakel (WB). Über ein trotz schwieriger Rahmenbedingungen starkes Wachstum freuen sich Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Jens Härtel und Vorstandsmitglied Achim Frohss. Wie sie am Montagnachmittag berichteten, habe die Sparkasse im vergangenen Jahr bei einer um 5,5 Prozent auf 1,624 Milliarden gestiegenen Bilanzsumme ein Betriebsergebnis vor Bewertungsaufwand und Steuern von rund 12,3 Millionen Euro erwirtschaftet.

Dienstag, 18.02.2020, 01:31 Uhr aktualisiert: 18.02.2020, 18:10 Uhr
Jens Härtel (links) und Achim Frohss haben Bilanz gezogen. Foto: Frank Spiegel
Jens Härtel (links) und Achim Frohss haben Bilanz gezogen. Foto: Frank Spiegel

„Mit dem Ergebnis ist die Sparkasse, gerade angesichts der herausfordernden Rahmenbedingungen zufrieden“, sagte Jens Härtel.

Dickes Plus

Ein dickes Plus habe es erneut beim Kreditgeschäft gegeben. Die Sparkasse Höxter habe das Gesamtvolumen der Darlehensneuzusagen auf 273 Millionen Euro steigern können. Im vergangenen Jahr seien es 208,2 Millionen Euro gewesen. Allein für den Wohnungsbau habe die Sparkasse in 2019 mehr als 157,2 Millionen Euro an neuen Darlehensmitteln bereitgestellt. Im Vorjahr seien es 110,2 Millionen Euro gewesen. Der Vorstandsvorsitzende: „Mit diesem Ergebnis erzielte die Sparkasse – auch im langjährigen Vergleich – eine absolute Bestmarke.

Wie Härtel weiter ausführte, hat das Geldinstitut bei den Kundeneinlagen einen deutlichen Zuwachs um weitere 76,9 Millionen Euro erreicht. Das Wachstum der Vorjahre setze sich somit fort.

Wertpapiere gefragt

Angesichts der niedrigen Sparzinsen seien zunehmen Wertpapiere gefragt. „Insgesamt stieg der Depotwert aller Wertpapiere in den Kundendepots von rund 342 Millionen Euro auf rund 361 Millionen Euro an“, erläuterte Jens Härtel. Allein im Jahr 2019 seien mehr als 1500 neue Wertpapier-Sparverträge eröffnet worden. Dieser Trend beschleunige sich. Der Vorstandsvorsitzende: „Allein im Januar dieses Jahres sind schon rund 500 weitere Wertpapier-Sparverträge abgeschlossen worden.“

Business-Center

Dass die Sparkasse Höxter auch in Zukunft auf persönliche Nähe und Beratung setzt, unterstrich Achim Frohss. Gleichwohl nehme Online-Banking immer breiteren Raum ein. Mit einem speziellen Business-Center für gewerbliche Kunden sei im November das digitale Produkt- und Serviceangebot erweitert worden. „Finanzierungsanfragen können hier in den meisten Fällen binnen Minuten zugesagt werden“, ergänzte Jens Härtel.

Seit Dezember biete die Sparkasse zudem als erstes Kreditinstitut im Kreis auch Bezahlmöglichkeiten mit „Apple Pay“ an.

Deutlich gestiegen sei auch die Zahl der per Online-Banking oder Sparkassen-App erledigten Bankgeschäfte. Frohss: „Mehr als 61 Prozent aller Girokonteninhaber greifen inzwischen online auf ihre Konten zu, ein Drittel erhält die Kontoauszüge elektronisch.“ Um den Kunden im Bereich der Aktienanlage eine einfache, digitale Lösung als Alternative zum stationären Beratungsangebot zu bieten, habe die Sparkasse im vergangenen Jahr die digitale Vermögensverwaltung Bevestor eingeführt.

Keine Fusion

Wie der Vorstandsvorsitzende Jens Härtel auf Nachfrage berichtete, werde es in diesem Jahr keine Schließung von Filialen geben. Auch Fusionen mit anderen Sparkassen seien nicht geplant. Die Sparkasse Höxter sei groß genug, um auch zukünftig eigenständig bleiben zu können. „So lange wir so gut über die Runden kommen, wollen wir auch in Zukunft eine Bank für die Region bleiben“, erklärte Jens Härtel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7269066?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
„Karnevalsgipfel“ verabredet Leitfaden für Frohsinn trotz Corona
Jecken feiern vor dem Kölner Dom. Foto: dpa/Archiv
Nachrichten-Ticker