Di., 18.02.2020

Verein Natur und Technik bietet neuen Workshop an Für Elektroniker von morgen

Die Schüler werden während eines neuen Workshops des Vereins Natur und Technik damit beauftragt, einen elektrischen Würfel zu bauen. Dafür bekommen sie einen Bausatz mit einer Platine. Maurice von der Sekundarschule Höxter lötet die Einzelteile zusammen.

Die Schüler werden während eines neuen Workshops des Vereins Natur und Technik damit beauftragt, einen elektrischen Würfel zu bauen. Dafür bekommen sie einen Bausatz mit einer Platine. Maurice von der Sekundarschule Höxter lötet die Einzelteile zusammen.

Höxter (WB). Maurice zeigt seinen „elektrischen Würfel“. Auf einer Platine blinken viele kleine LEDs. Sie zeigen an, wie viele Augen „gewürfelt“ wurden. Zusammengebaut wurde dieser ungewöhnlichen Würfel von Schülern der Jahrgangsstufe acht der Sekundarschule Höxter im Rahmen eines Projektes, das vom Verein Natur und Technik ins Leben gerufen wurde.

Maurice ist einer der ersten, der seinen Bausatz zusammengebaut und gelötet hat. „Ich habe vorher schon mit meinem Vater gelötet, zum Beispiel Sachen für den Computer“, erklärt Maurice. „Da wusste ich, wie man richtige Lötpunkte setzen muss“.

Während sich Maurice bereits mit dem Löten auskennt, werden die anderen Schüler erst angelernt. Beim neuen Workshop des Vereins steht das Ausprobieren im Vordergrund. Profis stehen den Teilnehmern unterstützend zur Seite. Thematisch geht es um das Arbeitsfeld Elektronik.

„Das hat mir richtig Spaß gemacht“, berichtet Levin. „Das Zusammenbauen war ganz einfach, da man auf der Platine gut erkennen kann, welches Bauteil wohin kommt. Nur beim Löten muss man etwas aufpassen, dass die Lötstelle nicht zu heiß wird oder man sich die Finger verbrennt.“

Unterstützung beim Zusammenbau des Würfels erhalten die Schüler vom Elektro-Ingenieur Werner Kraus, der den Workshop für die Höxteraner Sekundarschüler leitet. „Die Elektronik gewinnt im heutigen Alltag immer mehr an Bedeutung. In fast allen Geräten des täglichen Gebrauchs ist Elektronik enthalten. Die Schüler müssen frühzeitig einen Zugang hierzu erhalten und die praktischen Komponenten durch selbstständiges Experimentieren und Ausprobieren besser verstehen“, erläutert Kraus. „Die praktischen Komponenten der Elektronik, wie zum Beispiel Löten, können vielfach im normalen Unterricht gar nicht richtig vertieft aufgegriffen werden.“

Aus diesem Grund habe der Verein Natur und Technik gemeinsam mit Kraus, der seit September ehrenamtlich für den Verein tätig ist, einen fünfstündigen Workshop konzipiert, bei dem die Schüler einen Bausatz für einen elektronischen Würfel zusammen bauen. „Konkret bestücken sie eine Platine mit passiven und aktiven elektronischen Bauteilen wie Kondensatoren, Widerständen, Transistoren, Dioden, LEDs oder Digital IC“, führt Kraus aus. „Nebenbei erkläre ich den Schülern die Funktion der Schaltung und auch, wofür man zum Beispiel Widerstände überhaupt benötigt.“

Der Workshop soll den Schülern einen anderen Blick auf den Beruf des Elektronikers ermöglichen. „Wir würden daher gerne Elektro-Betriebe oder auch engagierte Elektroniker im Ruhestand an den Workshops beteiligen und ihnen die Möglichkeit geben, interessierten Jugendlichen ihren Beruf vorzustellen und ganz nebenbei den künftigen Azubis von morgen über die Schulter zu schauen“, wünscht sich Vereinsvorsitzende Petra Spier.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7269328?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F