Sa., 22.02.2020

Heinz Düsenberg stellt Geschichte seines Vereins vor Jubiläum in einem Festbuch vor 100 Jahre TuS Bellersen in Szene gesetzt

Da ist unser Festbuch.“ Autor Heinz Düsenberg hat die Geschichte des TuS Bellersen auf 180 Seiten in Wort und Bild aufgearbeitet. Die Innenansicht in die TuS-Vereinswelt weckt Erinnerungen an unvergessliche Momente und weckt Sehnsüchte.

Da ist unser Festbuch.“ Autor Heinz Düsenberg hat die Geschichte des TuS Bellersen auf 180 Seiten in Wort und Bild aufgearbeitet. Die Innenansicht in die TuS-Vereinswelt weckt Erinnerungen an unvergessliche Momente und weckt Sehnsüchte.

Von Jürgen Drüke

Brakel  (WB). Es sind die Begegnungen, die Siege, die Niederlagen und insbesondere die Menschen, die der Autor eindrucksvoll lebendig werden lässt. Rentner Heinz Düsenberg (71) hat die 100-jährige Geschichte des TuS Bellersen in einem Festbuch von 180 Seiten aufgearbeitet. „100 Jahre TuS 20 Bellersen – Fußball die schönste Nebensache der Welt“ – das ist der Titel der lesens- und deshalb empfehlenswerten Lektüre.

Die Grün-Weißen feiern im Mai 2020 ihren 100. Geburtstag. Nun kann die Geschichte ihres Vereins in Wort und Bild, das Festbuch kommt demnächst auf den Markt, erlebt und erfahren werden.

Ein intensives Jahr 2019

Düsenberg hat 100 Jahre in nur einem Jahr aufgearbeitet und dabei die Ausrichtung auf die Zukunft nicht aus dem Blickwinkel verloren. Das Festbuch beleuchtet viele Facetten und stellt das Leben in seinem Verein mit dem jeweiligen Blickwinkel aus der Vergangenheit und der Gegenwart vor – die Zukunft kommt nicht zu kurz. „Zu Beginn 2019 habe ich mit dem Buch begonnen, vor wenigen Wochen habe ich das letzte Kapitel abgeschlossen“, berichtet Heinz Düsenberg, der dem TuS mit zwölf Jahren beigetreten ist und in seinem Heimatverein 40 Jahre Spieler, 20 Jahre Kassierer, zwei Jahre Trainer und fünf Jahre Obmann der Altherren war. Der TuS Bellersen lebe in der Tradition und sei zukunftsorientiert ausgerichtet. Von den aktuell 656 Einwohnern sind   315 Mitglieder der Grün-Weißen. „Dieser Verein liefert so viele Geschichten und Anekdoten“, hat der ehemalige Bankkaufmann diese in akribischer Recherche und mühevoller Kleinarbeit zusammengefasst.

Wer hätte sich dabei besser für die Erstellung des Festbuchs geeignet, als der Ur-Bellerser Heinz Düsenberg, der in dem Ort der Großgemeinde Brakel 17 Jahre Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins war und maßgeblich an der positiven Entwicklung des Musterdorfes beteiligt war. „Unser viel zu früh verstorbener Dorfchronist Horst-Dieter Krus hat zur Tausend-Jahrfeier 2015 eine Chronik unter dem Titel `Nachrichten aus B.`erstellt. Die 620 Seiten haben mich inspiriert und wirkten wie ein Mutmacher. Die Motivation zur Herausgabe eines Festbuchs anlässlich des 100. TuS-Geburtstags ist groß gewesen.“

Profis im Interview

In seinen Berichten, Geschichten und Erzählungen beschränkt sich der honorige Sportsmann nicht nur auf seinen Verein – Düsenberg stellt die Faszination des Fußballs als schönste Nebensache heraus. Dabei hat der einstige Abwehrspieler zusätzlich ehemalige Fußballer sowie Weggefährten auch aus den Nachbardörfern Altenbergen und Ovenhausen befragt. Zwei Profikicker stellen sich mit Sebastian Schonlau, der Warburger spielt für den SC Paderborn in der ersten Bundesliga, und Michael Parensen, der Eversener ist mit Union Berlin in die höchste deutsche Fußballklasse aufgestiegen, den Fragen von zwei Nachwuchskickern des TuS Bellersen. Die Antworten der beiden Profis gestatten einen Blick hinter die große Fußball-Bühne. „Es wird dabei sehr deutlich, dass Sebastian Schonlau und Michael Parensen auf dem Boden geblieben und den Bezug zu ihrer Heimat nie verloren haben“, hebt der Schreiber des Festbuchs hervor. Der Opa von Sebastian Schonlau, Konrad Schonlau, sei in Bellersen aufgewachsen und habe den Verein als Spieler maßgeblich mitgeprägt.

Ein einsamer Job

„Das Festbuch ist mehr als nur Geschichte“, attestiert Peter Hasenbein, der neben Frederik Köhler und Düsenbergs Tochter Julia Korrektur gelesen hat, heraus. „Schreiben ist in der Tat ein einsamer Job. Es kann aber auch ein kleines Fest mit interessanten, verblüffenden Gästen sein, denen man auch im Alter noch sehr nahe kommen kann“, hat der Autor erfahren. Es sei mitunter gar nicht so leicht gewesen, den Rückblick zu inszenieren. „Du hast doch den Puls der Zeit, den internen Strukturwandel im diesem Jahrhundert gar nicht mehr mitbekommen. Sichte erst einmal die Vereinsprotokolle, setze Dich mit Betroffenen zusammen“, war die Überlegung Düsenbergs.

Gründungsprotokoll fehlt

Die Gründungsprotokolle und die Protokolle aus nahezu 20 Jahren waren allerdings nicht auffindbar. Ermutigt habe ihn sein Fußball-Bewusstsein. Schließlich hätten auch bei diesem Schreibspiel Freude, gemeinsames Tun und konstruktives Miteinander im Vordergrund gestanden – so wie im Sport und Fußball eben. Natürlich könne die Hommage an den Jubilar TuS Bellersen kein ganzes Jahrhundert bewältigen. „Die Innenansicht einer fast versunkenen Welt weckt dennoch Erinnerungen an unvergessliche Glücksmomente. Der TuS prägt das Leitbild unseres privilegierten Ortes“, weiß Düsenberg.

Zwei Jahre nach dem ersten Weltkrieg, 30 Bellerser sind von den 172 einberufenen Männern des Ortes gefallen, ist der TuS gegründet worden „Die mutigen TuS-Baumeister von 1920 haben großen Anteil daran, dass unser Verein stolz auf seine Geschichte sein kann und in jeder Hinsicht zuversichtlich nach vorne schaut“, stellt der Autor heraus. 180 Seiten über und vom TuS Bellersen belegen das in bemerkenswerter Art und Weise.

Infos zum Buch

Sein stolzes Jubiläum feiert der TuS Bellersen vom 16. bis 24. Mai. In dem Festbuch wird nicht nur die Vereinsgeschichte detailliert und bebildert wiedergegeben, die Neuausrichtung des TuS 20 kommt zudem nicht zu kurz. Das Buch gibt Antworten auf die Fragen: „Was muss geschehen, damit die Zukunft gemeistert werden kann? Wie können wir uns einbringen?“ Es informiert unter anderem über die breitgefächerten Vereinsangebote wie die Theateraufführungen, Volks- und Trimmläufe, Tischtennis, Karnevalsveranstaltungen, das Mai- und Oktoberfest, den Markt zum Advent, den Nikolausmarkt, das Jugendsommerfest oder die Fußball-Ferienzeit. Zielgruppe sind mehr als 300 Vereinsmitglieder mit 85 Juniorenkickern und 80 Seniorenfußballern sowie alle Bellerser und Fußballbegeisterten.

Das Festbuch wird über eine Spendenaktion bei der Vereinigten Volksbank in Brakel finanziert und kann auf dem Förderweg für 20 Euro sowie bei Postversand für 24 Euro erworben werden. Einzelspenden bis 25 Euro werden von der Volksbank zudem in gleicher Höhe bezuschusst. Das Buch wird in Kürze erhältlich sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7281036?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F