Vorbereitende Arbeiten für den neuen Trinkwasser-Hochbehälter „Galgenberg“ beginnen
Leitungen werden verlegt

Brakel (WB). In den kommenden Tagen beginnen die vorbereitenden Arbeiten für den neuen Trinkwasser-Hochbehälter „Galgenberg“ in Brakel. In einem ersten Bauabschnitt wird zunächst mit der Leitungsverlegung im Weitlandsweg begonnen, wodurch der noch zu errichtende Trinkwasser-Hochbehälter auf dem Galgenberg an das vorhandene Trinkwassernetz angeschlossen werden soll.

Montag, 20.04.2020, 17:21 Uhr
Freuen sich auf den Startschuss (von links): Bürgermeister Hermann Temme, Johannes Schönhoff (Schönhoff Gehrden) und der technische Betriebsleiter Christof Münstermann. Foto: Stadt Brakel
Freuen sich auf den Startschuss (von links): Bürgermeister Hermann Temme, Johannes Schönhoff (Schönhoff Gehrden) und der technische Betriebsleiter Christof Münstermann.

Zunächst werden in einem Rohrgraben neben den Wasserleitungsrohren auch ein Kanalrohr sowie Strom- und Steuerleitungen verlegt. Die Baumaßnahme erstrecke sich auf der gesamten Länge des Weitlandsweges, den daran angrenzenden Wirtschaftsweg sowie den oberen Bereich der Straße Zur Krüne, teilt die Stadt Brakel mit. „Ich freue mich, dass die Firma Schönhoff aus Gehrden nach erfolgter Submission den Zuschlag für die Ausführung der Arbeiten erhalten hat und die Bauleitung durch das Ingenieurbüro Turk aus Siddessen erfolgt“, berichtet Bürgermeister Hermann Temme – denn so könne die heimische Wirtschaft weiterhin unterstützt werden.

Wasserversorgungskonzept

Die Gesamtmaßnahme diene der Umsetzung des Wasserversorgungskonzeptes der Stadt Brakel und verbessere die Versorgungssicherheit in der Großgemeinde, berichtet der technische Betriebsleiter Christof Münstermann.

Die Gesamtlänge der 28 Zentimeter starken Wasserleitungen aus PEHD-Kunststoff beträgt eindrucksvolle 2745 Meter. Der geplante Hochbehälter soll später zwei getrennte Netzzonen mit jeweils unterschiedlichem Wasserdruck versorgen. Daher müssen gleich drei Leitungsrohre parallel verlegt werden. Die Baukosten wurden hierfür mit 796.000 Euro veranschlagt, die Fertigstellung der Maßnahme sei für Ende August 2020 geplant. „Leider werden sich Verkehrsbehinderungen durch die Baustelle nicht vermeiden lassen. Wir sind bemüht, diese so gering wie möglich zu halten. Sollte eine Verlegung der Bushaltestelle erforderlich sein, wird in jedem Fall zu gegebener Zeit eine Mitteilung erfolgen“, so Münstermann weiter. Die Westfalen Weser Netz GmbH werde zudem in Teilbereichen die Mitverlegung der Stromversorgungsleitung vornehmen, so dass zusätzlich Synergieeffekte erzielt werden können.

3200 Kubikmeter Fassungsvermögen

Der Baubeginn des Hochbehälters mit einem Fassungsvermögen von 3200 Kubikmetern ist nach derzeitigem Stand ebenfalls für das Jahr 2020 vorgesehen. Der zweite Bauabschnitt im Hinblick auf den Leitungsbau soll dann möglichst 2021 starten und erfolgt von der Straße Zur Krüne, entlang der Stadthalle und dem Combi-Markt durch die Brakeler Märsch bis hin zur Kläranlage. Nach der Fertigstellung werden drei ältere Hochbehälter vom Netz genommen. Bei der im Vorfeld durchgeführten Wirtschaftlichkeitsanalyse hatte sich herausgestellt, dass der Neubau gegenüber der Erweiterung und Sanierung der Altbehälter langfristig kostengünstiger ist. Das Brakeler Wasserwerk wird in das gesamte Projekt etwa 4,8 Millionen Euro investieren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7377438?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F
Ziehen Waldbesetzer bald ab?
„Wanderstock statt Zuckerschock“: Mit griffigen Sprüchen auf Plakaten protestieren die Waldbesetzer in Halle.
Nachrichten-Ticker